Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Hachinohe (jap. 八戸市, -shi) ist eine Hafenstadt in der Präfektur Aomori im Nordosten von Honshū, der Hauptinsel Japans. Die Stadt zählt 227.090 Einwohner. Neben der Fischerei spielt Textilindustrie und Holzverarbeitung eine wirtschaftliche Rolle.

Hachinohe-shi
八戸市
Hachinohe
Geographische Lage in Japan
Hachinohe (Japan)
Red pog.svg
Region: Tōhoku
Präfektur: Aomori
Koordinaten: 40° 31′ N, 141° 29′ OKoordinaten: 40° 30′ 44″ N, 141° 29′ 18″ O
Basisdaten
Fläche: 305,19 km²
Einwohner: 227.090
(1. März 2018)
Bevölkerungsdichte: 744 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 02203-9
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Hachinohe
Baum: Japanische Eibe
Blume: Garten-Chrysantheme
Vogel: Japanmöwe
Rathaus
Adresse: Hachinohe City Hall
1-1-1, Uchimaru
Hachinohe-shi
Aomori 031-8686
Webadresse: http://www.city.hachinohe.aomori.jp
Lage Hachinohes in der Präfektur Aomori
Lage Hachinohes in der Präfektur

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Hachinohe liegt südöstlich von Aomori und nördlich von Morioka am Pazifischen Ozean.

GeschichteBearbeiten

Die Stadt besteht seit dem 1. Mai 1929.

Am 11. März 2011 war Hachinohe vom größten bisher in Japan registrierten Erdbeben, dem Tōhoku-Erdbeben und nachfolgendem Tsunami heimgesucht. Im Hafen Hachinohe entstand beträchtlicher Schaden, große und kleine Fischerboote wurden umgeworfen und fortgeschwemmt, die Straßen im Hafenviertel wurden überschwemmt. Der Hafen wurde vom ausgeflossenen Öl schwarz gefärbt, das Stadtbild veränderte sich. Die Evakuierung dauerte bis in den nächsten Tag. Ein Todesopfer wurde gemeldet, zwei weitere Personen gelten als vermisst, alle in den 60er Lebensjahren. 210 Gebäude wurden beschädigt und 915 weitere überschwemmt, 100 Autos fortgeschwemmt.[1]

VerkehrBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 大津波で3人死亡@1@2Vorlage:Toter Link/www.yomiuri.co.jp (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Drei Tote in Aomori, Yomiuri Shimbun (japanisch)

WeblinksBearbeiten