Hŭich’ŏn-Stausee

Der Hŭich’ŏn-Stausee ist ein Projekt bei Hŭich’ŏn in Nordkorea, mit dem der Fluss Ch’ŏngch’ŏn aufgestaut wird.[1][2] Mit dem Bau des Staudamms wurde im März 2009 auf Anweisung von Kim Jong-il begonnen. Er wurde im April 2012 fertiggestellt. Das damit verbundene Wasserkraftwerk besitzt eine maximale Leistung von 300 Megawatt.[3] Es soll zur Stromversorgung von Pjöngjang, 175 km südöstlich gelegen, beitragen.[4]

Hŭich’ŏn-Stausee
Lage: Chagang-do, Nordkorea
Zuflüsse: Ch’ŏngch’ŏn
Abfluss: Ch’ŏngch’ŏn
Größere Städte in der Nähe: Hŭich’ŏn
Hŭich’ŏn-Stausee (Nordkorea)
Koordinaten 40° 11′ 37″ N, 126° 21′ 49″ OKoordinaten: 40° 11′ 37″ N, 126° 21′ 49″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Bauzeit: 2009–2012
Kraftwerksleistung: 300 MW
Daten zum Stausee
Stauseelänge 3,5 km
Stauseebreite 1 km

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.youtube.com/watch?v=8sFOh2_Jcs8
  2. http://www.nkeconwatch.com/2012/04/06/dprk-declares-huichon-power-stations-operational/
  3. The New Huichon Power Station providing electricity to Pyongyang (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)
  4. North Korea Power Plant Huichon No. 2 Power Station Can Power Half Of Pyongyang, Say Officials (Memento vom 2. Mai 2013 im Internet Archive)