Hüttenzentner

Der Hüttenzentner, franz.: Quintal de fonderies[1], war ein Gewichtsmaß in den Hüttenwerken. Das Maß schwankte zwischen 114 und 118 Pfund.[2]

Dieser Zentner war in den Schmelzhütten üblich und hatte überwiegend 115 Pfund. Bei Erzproben rechnete man den Hüttenzentner aber nur mit 110 Pfund.

LiteraturBearbeiten

  • Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart. Band 2. Leipzig 1796, S. 1343

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Johann Karl Gottfried Jacobsson, Otto Ludwig Hartwig, Gottfried Erich Rosenthal: Technologisches Wörterbuch oder alphabetische Erklärung aller nützlichen mechanischen Künste, Manufakturen, Fabriken und Handwerker, wie auch aller dabei vorkommenden Arbeiten, Instrumente, Werkzeuge und Kunstwörter, nach ihrer Beschaffenheit und wahrem Gebrauche. Band 2, Friedrich Nicolai, Berlin/Stettin 1782, S. 390
  2. Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Masse und Gewichte aller Länder der Erde. Verlag Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 126