Großhetman der polnischen Krone

Oberbefehlshaber der Armee des Königreiches Polen während der Personalunion von Polen-Litauen

Der Großhetman der polnischen Krone (poln. Hetman wielki koronny) war der Oberbefehlshaber der Armee des Königreiches Polen während der Personalunion von Polen-Litauen zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert.

Nach Gründung der Personalunion wurde sowohl in Polen als auch in Litauen der Posten des Feldhetmans und des Großhetmans erschaffen. Die Befehlsgewalt des Großhetman endete an der Grenze des Königreiches. Diese Kommandoposten waren voneinander getrennt und konnten nicht von ein und derselben Person bekleidet werden.[1]

Im Gegensatz zum Feldhetman verweilte der Großhetman zu Friedenszeiten am Hof des polnischen Königs. Er war für die Rekrutierung, Versorgung und Finanzierung der königlichen Armee verantwortlich. Der Großhetman hatte auch die richterliche Gewalt über alle Angehörigen der litauischen Armee.

Im Falle eines Krieges übernahm er vom Feldhetman das Kommando und führte die Polnische Kronarmee in den Kampf. Die litauische Armee wurde ebenfalls von einem Großhetman angeführt. Der König benannte in den meisten Fällen den, seiner Meinung nach, besseren Großhetman zum Oberbefehlshaber der vereinigten Armee. Dennoch hatte dieser keine direkte Befehlsgewalt über die jeweils andere Armee. Der zweite Großhetman war immer sein Stellvertreter.

Bei der Verteidigung der Stadt Chotyn im Jahre 1621 gegen die Armee des Osmanischen Reiches wurde der Oberbefehl über die Streitkräfte nach dem Tod des Großhetmans der polnischen Krone Stanisław Żółkiewski an seinen Stellvertreter, den Großhetman von Litauen, Jan Karol Chodkiewicz übertragen. Dieser starb ebenfalls bei der Verteidigung der Stadt.

Die Anwärter zum Großhetman waren zumeist erst Feldhetman von Litauen oder der polnischen Krone.

Mikołaj Kamieniecki, erster Großhetman der polnischen Krone
Johann III. Sobieski
Franciszek Ksawery Branicki
Liste der Großhetmane der polnischen Krone[2]
Ernennung Abdankung
Tod
Name
1503 1515 Mikołaj Kamieniecki – führte das Amt bis zu seinem Tode aus
1515 1526 Mikołaj Firlej – führte das Amt bis zu seinem Tode aus
1526 1527 vakant
1527 1559 Jan Amor Tarnowski – trat 1559 von seinem Amt zurück und starb 2 Jahre später
1561 1569 Mikołaj Sieniawski – führte das Amt bis zu seinem Tode aus
1569 1575 Jerzy Jazłowiecki – war offiziell nur Hetman der Krone, führte die Pflichten des Großhetmans ohne Ernennung aus
1575 1578 oder 1579 vakant
1578 oder 1579 1580 Mikołaj Mielecki, trat von seinem Amt wegen einer Meinungsverschiedenheit mit dem polnischen König Stephan Báthory und dem Reichskanzler Jan Zamoyski zurück, starb 1585
1580 1581 vakant
1581 1605 Jan Zamoyski, er war der erste Großhetman der auf Lebenszeit zum Obersten Heerführer ernannt wurde, war gleichzeitig Reichskanzler.
1605 1618 vakant
1618 1620 Stanisław Żółkiewski, Ernennung am 6. Februar 1618, am 6. März 1618 Ernennung zum Reichskanzler. Er starb am 6. Oktober 1620 in Cecora.
1620 1632 vakant
1632 1646 Stanisław Koniecpolski
1646 1651 Mikołaj Potocki
1651 1654 vakant
1654 1667 Stanisław „Rewera“ Potocki
1668 1676 Johann III. Sobieski
1676 1682 Dymitr Jerzy Wiśniowiecki, 1668 Ernennung zu Hetman der polnischen Krone
1682 1683 vakant
1683 1702 Stanisław Jan Jabłonowski, 1676 Ernennung zu Hetman der polnischen Krone
1702 1702 Feliks Kazimierz Potocki
1702 1706 Hieronim Augustyn Lubomirski
1706 1726 Adam Mikołaj Sieniawski, 1702 Ernennung zu Hetman der polnischen Krone
1726 1728 Stanisław Mateusz Rzewuski, 1706 Ernennung zu Hetman der polnischen Krone
1728 1735 vakant
1735 1751 Józef Potocki
1751 1752 vakant
1752 1771 Jan Klemens Branicki
1771 1773 vakant
1773 1773 Wacław Rzewuski, kurz nach der Ernennung trat Rzewuski zurück, im Jahre 1778 wird er Kastellan der Stadt Krakau
1774 1793 Franciszek Ksawery Branicki, führte ab 1775 die Opposition gegen den König an, Mitbegründer der Konföderation von Targowica
1793 1794 Piotr Ożarowski, wegen Hochverrats am 9. Mai 1794 gehängt[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maciej Franz, Seite 29–30.
  2. Urzędnicy centralni i nadworni Polski XIV-XVIII wieku, spisy.
  3. Kronika powstań polskich 1794-1944. Wydawnictwo Kronika, Warschau, ISBN 83-86079-02-9, S. 33

LiteraturBearbeiten

  • Maciej Franz, Wojskowość Kozaczyzny Zaporoskiej w XVI-XVII wieku, Toruń 2004 (Polnische Ausgabe)
  • Verlag des Polnischen Verteidigungsministeriums: Polskie tradycje wojskowe (Militärische Traditionen der polnischen Armee). Warschau (1990). ISBN 83-11-07675-8.
  • Urzędnicy centralni i nadworni Polski XIV-XVIII wieku, spisy, (Listen der Beamten in den dDiensten der polnischen Krone XIV.-XVIII. Jahrhundert), Hrsg. PAN, Kórnik (1992)
  • Mirosław Nagielski: Poczet hetmanów Rzeczypospolitej. Hetmani koronni, Warschau (2005)