Grafschaft Mantes

Die Grafschaft Mantes mit dem Hauptort Mantes (heute Mantes-la-Jolie) gehörte im 11. Jahrhundert zur Grafschaft Meulan. Sie wird im 12. Jahrhundert von Guy de Montlhéry an Philipp von Frankreich (* wohl 1093, † nach 1123) vererbt, einen Sohn des französischen Königs Philipp I. und Schwiegersohn des Miles von Montlhéry.

König Ludwig VI. besetzte die Grafschaft 1119 und gab sie 1127 an Wilhelm Clito weiter.

1317 wird die Grafschaft Ludwig von Évreux († 1319) gegeben, dem dritten Sohn des Königs Philipp III. Sein Enkel Karl II. der Böse, König von Navarra, erbt sie, Bertrand du Guesclin erobert Mantes 1364, woraufhin Karl sie im Tausch gegen Montpellier abgeben musste. Sein Sohn Karl III. verzichtet auf Mantes 1404.

Grafen von MantesBearbeiten