Hauptmenü öffnen

Gonçalo Gomes

portugiesischer Autorennfahrer

KarriereBearbeiten

Gonçalo Gomes begann seine Motorsportkarriere im Kartsport, wo er 1991 die portugiesische Junior-Meisterschaft gewann. 1992 wechselte er in die Formel Ford und wurde in der heimischen Meisterschaft Gesamtvierter[1]. Ein Jahr später wurde er in selbiger Meisterschaft Gesamtsieger[2].

Es folgten mehrere Jahre in der Formula Opel Euroseries, der ersten internationalen Rennserie an der er teilnahm. Seine beste Platzierung im Schlussklassement war der zweite Gesamtrang hinter Bas Leinders 1996[3].

1998 wechselte Gomes in den GT- und Sportwagensport. Er fuhr das 24-Stunden-Rennen von Le Mans und ging in der FIA-GT-Meisterschaft an den Start. Zwei Jahre später kehrte zu den Monopostos zurück. Er sicherte sich zweimal, 2001 und 2002, die Gesamtwertung der Formula-Novis-Meisterschaft. Ende 2010 beendete er seine Rennkarriere.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1998 Vereinigtes Konigreich  Chamberlain Engineering Chrysler Viper GTS-R Portugal  Ni Amorim Portugal  Manuel Mello-Breyner Rang 21

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Portugiesische Formel-Ford-Meisterschaft 1992
  2. Portugiesische Formel-Ford-Meisterschaft 1993
  3. Opel Euroserie 1996