Golf von La Spezia

Bucht in Italien
Unten im Bild das dunkelblaue Meer, dann im Vordergrund von links nach rechts eine Halbinsel mit Porto Venere rechts an der Spitze und einem Teil der Cinque-Terre-Küste links unten im Foto, dazwischen ein dunkelbrauner langgestreckter Hügelkamm mit Steilküste. In Bildmitte der Golf von La Spezia, die Stadt La Spezia links in der Bucht, rosabräunlich vermutlich wegen der Ziegeldächer. Oben ein Gebirgszug mit hellgrau wirkenden Bergspitzen vor allem im Bildteil rechts oben und einer Küstenlinie am Golf mit einem Vorgebirge, ebenfalls eine Halbinsel und einem dazwischen liegenden Tal, das Val di Magra ein wenig mehr zur Bildmitte hin
Luftaufnahme vom Golf von La Spezia mit dem Val di Magra und den Apuanischen Alpen im Hintergrund
Satellitenbild des Golfes von La Spezia

Koordinaten: 44° 4′ 20″ N, 9° 51′ 54″ O

Karte: Italien
marker
Golf von La Spezia
Magnify-clip.png
Italien

Der Golf von La Spezia, auch Golf der Dichter (Golfo dei Poeti), ist eine weite und relativ tiefe Bucht des Ligurischen Meeres. Sie liegt im östlichsten Abschnitt der italienischen Region Ligurien und ist nach der Provinzhauptstadt La Spezia benannt, die am Scheitelpunkt des Golfes liegt.

Neben einem wichtigen Handelshafen (mit dem Schwerpunkt auf dem Containerverkehr) ist der Golf von La Spezia auch Standpunkt des Hauptarsenals der italienischen Marine. An den beiden Extremitäten des Golfes befinden sich die beiden Ortschaften Porto Venere und Lerici. Beide sind beliebte Ausflugs- und Reiseziele.

Der Golf von La Spezia ist einer der vier Verwaltungsbezirke der Provinz La Spezia. Die anderen drei Bezirke sind die Riviera Spezzina mit den Cinque Terre, das Val di Vara und das Val di Magra.

GeographieBearbeiten

Der Golf von La Spezia öffnet sich in süd-östlicher Richtung und wird von einer Bergkette umgeben. Begrenzt wird er von der Landzunge von Porto Venere im Westen (mit den Inseln Palmaria, Tino und Tinetto an der Spitze) und vom Küstenabschnitt vor Lerici und Tellaro im Osten. Durch diese Lage ist er lediglich dem Sciroccowind ausgesetzt und von dem stärkeren Libeccio hingegen abgeschirmt.

An der Öffnung des Golfes wurde ein 2210 Meter langer Beton-Ponton errichtet, der lediglich zwei Passagen von 400 und 200 Metern Breite an seinen Eckpunkten freigibt.

Der Golf ist ungefähr 4,5 Kilometer lang und 3 bis 3,5 Kilometer breit.

WeblinksBearbeiten

Commons: Golf von La Spezia – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 
Vollmond mit malerischer Ruine des Leuchtturms Torre Scola im Meer vor Portovenere