Goldie

britischer Künstler und Musiker
Goldie (2003)

Goldie ist der Künstlername des Briten Clifford Joseph Price MBE (* 19. September 1965 in Wolverhampton). Price ist DJ und Produzent, der bevorzugt elektronische Musik macht, die in die Genres Jungle und Drum and Bass einzuordnen ist.

LebenBearbeiten

Goldie machte sich in den 1980er Jahren als Graffiti-Künstler einen Namen. Seine erste bekannte Platte Terminator erschien 1993. 1994 erschien die Single Inner City Life, für die Diane Charlemagne den Gesang beisteuerte. Im gleichen Jahr gründete er mit Kemistry & Storm das Plattenlabel Metalheadz. Sein kommerziell erfolgreichstes Album war Timeless, das 1995 Platz 7 der britischen Charts erreichte. Er führte bis 1996 mit Björk eine Beziehung und war bis 2005 mit Sonjia Ashby verheiratet. Price hat fünf Kinder. Sein Spitzname geht auf seine goldenen Dreadlocks zurück, die er in den 1980er Jahren trug.[1][2][3] Vereinzelt trat Price auch als Schauspieler in Erscheinung, z. B. 1999 in einer Nebenrolle als Bull im James Bond-Film James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug oder als Lincoln in Snatch – Schweine und Diamanten von Guy Ritchie.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1995 Timeless UK7
 
Gold

(17 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1995
1998 Saturnz Return DE43
(2 Wo.)DE
AT35
(3 Wo.)AT
CH38
(3 Wo.)CH
UK15
(4 Wo.)UK
US178
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Januar 1998
2017 The Journey Man UK43
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2017

Weitere Alben

  • 1998: Ring of Saturn
  • 2007: Malice in Wonderland
  • 2008: Sine Tempus: The Soundtrack
  • 2009: Memoirs of an Afterlife

MixtapesBearbeiten

Jahr Titel Anmerkungen
1999 INCredible Sound of Drum’n’Bass Erstveröffentlichung: 3. Mai 1999
2001 Goldie.co.uk Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2001
2004 MDZ.04 Erstveröffentlichung: 7. Juni 2004
2006 Drum & Bass Arena: The Classics Erstveröffentlichung: 17. Januar 2006
2008 Watch the Ride Erstveröffentlichung: 2. Juni 2008
2011 FabricLive.58 Erstveröffentlichung: 18. Juli 2011

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK
1994 Inner City Life
Timeless
UK39
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 1994
feat. Metalheadz
1995 Angel
Timeless
UK41
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1995
1997 The Shadow UK82
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1997
feat. Dom & Rob
Digital
Saturnz Return
UK13
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1997
feat. KRS-One
1998 Temper Temper
Saturnz Return
UK13
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Januar 1998
Believe
Saturnz Return
UK36
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: April 1998
2004 Angel III / Sinister UK82
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 2004

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Biografie bei Musicline.de (Memento des Originals vom 18. November 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de
  2. Biografie bei IMDB
  3. Biografie bei Biogs.com
  4. a b Chartquellen: DE AT CH UK1 UK2 US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK