Hauptmenü öffnen

Glossar von Golfbegriffen

Liste mit Begriffen aus der Sportart Golf

Die folgende Liste bildet ein Glossar von Golfbegriffen.

0–9Bearbeiten

19. LochBearbeiten

Scherzhaft für das Clubhaus, wenn man dort nach 18 gespielten Löchern einkehrt.

ABearbeiten

AdidasBearbeiten

Scherzhaft für drei Löcher hintereinander ohne Punkt in einem Stableford Wettspiel („3 Striche“). Anspielung auf das Logo des Sportartikelherstellers adidas.

AerifizierenBearbeiten

Verfahren zum Belüften der Grüns.

AlbatrosBearbeiten

(oder engl. Albatross) Drei Schläge unter Par. Auch Double Eagle. (nur am Par 5)

All squareBearbeiten

Englische Bezeichnung für Gleichstand (bei einem Lochspiel).

Ansprechen des BallsBearbeiten

Standposition am Ball einnehmen und Schläger aufsetzen, im Hindernis auch ohne das dort nicht zulässige Aufsetzen des Schlägers.

ArniesBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

AssBearbeiten

(amerikan. Ace oder engl. Hole-in-one) Schlag, der den Ball direkt vom Abschlag ins Loch befördert.

AusBearbeiten

Mit weißen Pfosten (Ausgrenze) markierter Bereich am Rand einer Spielbahn. Bälle, die darin zum Liegen kommen, dürfen von dort nicht weiter gespielt werden.

BBearbeiten

BackspinBearbeiten

Englische Bezeichnung für den Rückwärtsdrall des Balls.

BagBearbeiten

Englische Bezeichnung für die Golftasche.

Bag TagBearbeiten

Anhänger für das Bag, der die Clubzugehörigkeit ausweist.

BarkyBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

Baseball GripBearbeiten

Eine Griffhaltung, bei der alle 10 Finger hintereinander liegen.

Battle GolfBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

BedienenBearbeiten

Die Flagge entfernen, nach dem Schlag des Mitspielers, damit dieser einlochen kann.

Belly-PutterBearbeiten

(von engl. belly = Bauch) Ein Putter mit langem Schaft, bei dem das obere Ende des Griffes mit einer Hand an die Brust oder an den Bauch gepresst wird.

BenzingerBearbeiten

Scherzhaft für einen misslungenen Schlag, bei dem der Schläger vor dem Ball in den Boden geschlagen wird, und der Ball somit nur ein bisschen vorwärts hüpft, auch fetter oder fett getroffener Schlag (s. u.) genannt.

BesserlegenBearbeiten

Eine Platzregel, die erlassen werden kann, um einen Ausgleich für schlechte Wetterverhältnisse zu schaffen. Der Ball darf (meist um die Breite einer Scorecard, aber nicht näher zur Fahne) verlegt werden.

Best BallBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

Big BerthaBearbeiten

Eine Driver-Marke von Callaway Golf.

Bingo Bango BongoBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

BirdieBearbeiten

(englisch für Vögelchen) Ein Schlag unter Par.

BladeBearbeiten

Eine spezielle Bauform von Golfschlägern.

BloodsomeBearbeiten

Eine Lochspiel Golfspielvariante. Ähnlich Greensome.

Blue MonsterBearbeiten

Spitzname des wegen seiner vielen Wasserhindernisse sehr schweren Doral Resort Course in Miami.

BogeyBearbeiten

Ein Schlag über Par.

BorrowBearbeiten

Die Neigung des Grüns.

BounceBearbeiten

Der Winkel zwischen der vorderen Kante des Schlägerkopfes und der Stelle, an der die Sohle den Boden berührt.

BreakBearbeiten

Die Richtungsänderung des Balles beim Putt aufgrund der Neigung des Grüns.

Broomstick-PutterBearbeiten

Ein Putter mit sehr langem Schaft („Besenstiel“), bei dem das obere Ende des Griffes früher an das Kinn gepresst wurde, seit 2018 darf der Puttergriff nicht den Körper berühren.

BruttoBearbeiten

Spielergebnis ohne Berücksichtigung des Handicaps; vgl. Netto.

Bump-and-RunBearbeiten

Ein flacher Chip ohne Backspin.

BunkerBearbeiten

Ein Sandhindernis.

CBearbeiten

CaddieBearbeiten

Eine Person, die den Spieler unterstützt, indem sie die Schläger trägt und den Spieler berät.

CarryBearbeiten

Die Entfernung, die der Ball durch die Luft zurücklegt.

CartBearbeiten

Fahrzeug zur Benutzung auf dem Golfplatz. Andere Bezeichnung für Golfmobil.

Cavity BackBearbeiten

Eine spezielle Bauform von Golfschlägern.

Chapman-ViererBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

ChipBearbeiten

Ein kurzer flacher Annäherungsschlag.

ChipperBearbeiten

Spezieller Golfschläger mit wenig Loft als Alternative für das Chippen mit Wedges.

Chip-InBearbeiten

Ein Chip, der direkt ins Loch geht.

Chip-PuttBearbeiten

Ein kurzer flacher Annäherungsschlag.

ClubBearbeiten

  • Englische Bezeichnung für einen Golfschläger.
  • Andere Bezeichnung für einen Golfverein.

ClubhausBearbeiten

Das Vereinsgebäude. Meist Zentrum der Infrastruktur einer Golfanlage.

ClubvorgabeBearbeiten

Handicap größer als 36.

CondorBearbeiten

Vier Schläge unter Par. Andere Bezeichnung für Double Albatross.

CourseBearbeiten

Englisch Bezeichnung für eine Golfbahn.

Course RatingBearbeiten

Ein Wert für die Schwierigkeit eines Golfplatzes.

CRBearbeiten

Abkürzung für Course Rating.

CutBearbeiten

  • Die maximale Schlagzahl, die ein Turnierspieler in den/der ersten Runde(n) haben darf, um an der/den Schlussrunde(n) teilnehmen zu dürfen.
  • Cut shot: Synonym für Fade.

DBearbeiten

DackeltöterBearbeiten

Scherzhaft für einen getoppten Abschlag, der daher eine sehr flache Flugbahn hat.

DameBearbeiten

Andere Bezeichnung für einen Lady.

DGVBearbeiten

Abkürzung für Deutscher Golf Verband.

DimpleBearbeiten

Bezeichnung für die kleinen Dellen auf dem Golfball.

DivotBearbeiten

Eine Grasnarbe, die bei einem Schlag mit einem Eisen oder Wedge herausgeschlagen wird.

DoglegBearbeiten

Ein Fairway mit einem Knick nach rechts oder links.

DormieBearbeiten

Situation beim Lochspiel, wenn einer der Kontrahenten mit so viel Löchern führt, wie noch zu spielen sind; er kann also nicht mehr verlieren, weil der Gegner selbst beim Gewinn aller verbleibenden Löcher nur noch ein Unentschieden erreicht.

Double AlbatrossBearbeiten

Vier Schläge unter Par.

Double BogeyBearbeiten

Zwei Schläge über Par.

Double EagleBearbeiten

Andere Bezeichnung für Albatross.

DownBearbeiten

Gegenteil von Up.

  • Die Anzahl der Löcher, die ein Spieler bei einem Lochspiel zurückliegt.
  • Die ersten 9 Löcher eines Platzes.

DrawBearbeiten

Ein Golfschlag, der rechts vom Ziel startet und durch den Release beim Schwung/Schlag mit einer Linkskurve im Ziel landet (bei Linkshändern natürlich umgekehrt). Wird das Ziel nicht erreicht, spricht man von einem Hook.

DriveBearbeiten

Der Abschlag mit dem Driver.

DriverBearbeiten

Andere Bezeichnung für ein Holz 1. Normalerweise nur zum Abschlag vom Tee verwendet.

Driving IronBearbeiten

  • Synonym für das (größtenteils obsolete) 1er-Eisen.
  • Golfschläger ähnlich einem Hybrid (wenig Loft), in der Form aber mehr Eisen als Holz.

Driving RangeBearbeiten

Das Übungsgelände in einem Golfclub, bzw. speziell der Bereich für das lange Spiel mit Vollschwung (im Unterschied zum Chippen, Pitchen und Putten).

DroppenBearbeiten

Einen Ball mit ausgestreckten Arm fallen lassen. Wird genutzt, um einen neuen Ball ins Spiel oder einen gespielten Ball an eine andere Position zu bringen, weil er an der Position, an der er gelandet ist, nicht spielbar oder verloren gegangen ist.

Dünner SchlagBearbeiten

Andere Bezeichnung für Top.

EBearbeiten

EagleBearbeiten

(englisch für Adler) Zwei Schläge unter Par.

EclecticBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

EDSBearbeiten

Abkürzung für Extra Day Score.

EisenBearbeiten

Schläger, der aus Eisen besteht. Typischerweise gibt es Eisen 1 (wenig Loft) bis 9 (viel Loft).

EvenBearbeiten

Englische Bezeichnung für Gleichstand oder Par.

Extra Day ScoreBearbeiten

Vorgabenwirksame Privatrunde.

FBearbeiten

FadeBearbeiten

Ein Golfschlag, der links vom Ziel startet und durch den Release beim Schwung/Schlag mit einer Rechtskurve im Ziel landet (bei Linkshändern natürlich umgekehrt). Wird das Ziel nicht erreicht, spricht man von einem Slice.

FairwayBearbeiten

Englische Bezeichnung für die Spielbahn.

FeeBearbeiten

Gebühr. Siehe auch Rangefee und Greenfee.

Fetter SchlagBearbeiten

Ein verunglückter Schlag, der zuerst den Boden, dann den Ball trifft, auch Benzinger (s. o.) genannt. Gegenteil von Top.

FIRBearbeiten

Abkürzung für Fairway in Regulation. Eine statistische Größe, die angibt, welcher prozentuale Anteil der Schläge vor dem Erreichen des Grüns auf dem Fairway zum liegen kommen. Vergleiche auch GIR.

FittingBearbeiten

Anpassen von Golfschlägern an eine Person (Schaftlänge, Lie, Griff etc.).

FlightBearbeiten

In der Umgangssprache eine Gruppe von Golfern, die gemeinsam spielen. Diese Gruppe ist jedoch bei korrektem Sprachgebrauch eine Spielergruppe, ein Spiel oder ein Match. Die Bezeichnung Flight wird im englischen Original für eine Wertungsklasse in einem Einzel- oder Mannschaftswettspiel verwendet. So sind z. B. in einem Lochspiel die Spieler, die um die Plätze 1–8 spielen, der erste Flight und die Spieler um die Plätze 9–16 der zweite Flight.

Floating MulliganBearbeiten

Straffreie Schlagwiederholung für einen beliebigen Schlag (nicht nur den ersten Abschlag).

FlopBearbeiten

Ein sehr hoher, kurzer Schlag.

ForeBearbeiten

Warnruf, der genutzt wird, um andere Spieler zu warnen.

Four BallBearbeiten

Englisch für Vierball.

GBearbeiten

Gap WedgeBearbeiten

Schläger für Annäherungsschläge. Schließt die Lücke (engl. Gap) zwischen Lob Wedge und Pitching Wedge.

GIRBearbeiten

Abkürzung für Green in Regulation. Das Grün in zwei Schlägen unter Par erreichen.

GimmeBearbeiten

(engl. kurz für give me, gesprochen "gimmi") Ein Ball, der so nahe am Loch liegt, dass die Mitspieler bzw. Gegner dem Spieler zutrauen, dass der Putt mit Sicherheit fallen wird, kann geschenkt werden. Der theoretische nächste Putt gilt somit als gemacht (wird gezählt, aber nicht ausgeführt). Ist offiziell nur im Matchplay erlaubt, wird aber auch in Privatrunden zwecks Spielbeschleunigung oft gewährt.

GiraffeBearbeiten

Scherzhaft für einen hohen Abschlag, zum Beispiel, weil der Ball zu hoch aufgeteet wurde. Gegenteil von Dackeltöter.

GirlieBearbeiten

Andere Bezeichnung für Lady.

GoldieBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

GrainBearbeiten

Wuchsrichtung des Grases auf dem Grün.

GreenBearbeiten

Die englische Bezeichnung für ein Grün.

GreenfeeBearbeiten

Spielgebühr, die von Gästen zu zahlen ist.

GreenkeeperBearbeiten

Englische Bezeichnung für den Platzpfleger.

GreensomeBearbeiten

Eine Lochspiel Golfspielvariante.

GroovesBearbeiten

Bezeichnung für die Rillen auf dem Schlägerblatt.

GrünBearbeiten

(engl.: Green) Die Fläche rund um das Loch, auf der nur geputtet wird.

GURBearbeiten

Abkürzung für Ground under repair (engl. für Boden in Ausbesserung)

GurglyBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

HBearbeiten

HackerBearbeiten

Scherzhaft für einen schlechten Golfspieler, der sich über die Bahn „hackt“.

HandicapBearbeiten

Andere Bezeichnung für Vorgabe.

HandicapschonerBearbeiten

Umgangssprachliche Bezeichnung für einen Golfer, der mutmaßlich sein Handicap absichtlich hoch hält (d. h., sich nicht in Turnieren "runter spielt"), um bei bestimmten Turnieren größere Chancen auf die Netto-Preise zu haben.

HCPBearbeiten

Abkürzung für Handicap.

HeelBearbeiten

(engl. für Ferse) Der Teil des Schlägerblattes, der mit dem Schaft verbunden ist. Gegenteil von Toe.

HemmnisBearbeiten

Alle künstlichen Gegenstände auf einem Golfplatz, sowohl beweglich (z. B. Papierkörbe, gelbe/rote/blaue Markierungspfähle, Ausrüstung anderer Spieler, Flaschen, Papier, Zigarettenkippen) wie auch unbeweglich (z. B. Straßen, Schutzhütten, Deckel der Beregnungsanlage).

HindernisBearbeiten

(engl.: Hazard) Ein Bunker oder Teich.

HogansBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

Hole-in-oneBearbeiten

Abschlag direkt ins Loch. Auch Ass oder Ace (amerikan.).

HolzBearbeiten

Schläger für lange Distanzen, der aus Holz (sog. Holz-Holz) oder Eisen (sog. Eisen-Holz) besteht.

HookBearbeiten

Ein Schlag, bei dem der Ball eine Kurve nach links fliegt (Rechtshänder).

HybridBearbeiten

Ein Schlägertyp, der äußerlich einem Holz ähnelt, sich aber wie ein Eisen spielt.

IBearbeiten

InBearbeiten

Gegenteil von Out

  • Die Löcher 10 bis 18 eines Platzes, siehe auch Up
  • Bezeichnung für einen Ball, der nicht im Aus ist.

Interlocking GripBearbeiten

Griffhaltung, bei der die kleinen Finger verschränkt werden.

KBearbeiten

KanonenstartBearbeiten

Beim Kanonenstart werden die Teilnehmer auf allen Spielbahnen des Platzes verteilt und starten gleichzeitig das Wettspiel. Der Startzeitpunkt wird durch eine bestimmte Uhrzeit oder durch ein allgemein wahrzunehmendes akustisches Geräusch („Kanone“) festgelegt.

KartoffelackerBearbeiten

Scherzhaft für einen (schlecht gepflegten) Golfplatz.

KrawatteBearbeiten

Scherzhaft für einen Ball, der beim Putt das Loch an der Lippe erst einmal umrundet, bevor er fällt.

LBearbeiten

LadyBearbeiten

Scherzhaft für einen verpatzten Abschlag eines männlichen Golfspielers, der nicht einmal zum Damenabschlag kommt.

Lake BallsBearbeiten

Gebrauchte Bälle, die z. B. aus Teichen auf Golfplätzen geborgen wurden.

Launch MonitorBearbeiten

Gerät, mit dem Daten zum Golfschwung und Ballflug gemessen werden können.

Leder WedgeBearbeiten

Scherzhaft für den Golfschuh, wenn mit diesem versucht wird den ruhenden Ball in eine bessere Lage zu bewegen. Dieser Vorgang soll vor den Augen der Mitspieler verborgen bleiben, denn er würde nach Golfregel 18-2 (Ball in Ruhe bewegt) einen Strafschlag nach sich ziehen.

LieBearbeiten

Neigungswinkel des Schlägerschaftes.

LinksBearbeiten

Eine spezielle Art von Golfplatz an der Küste. Der Platz liegt in dem Geländestreifen, der das Meer mit dem landwirtschaftlich nutzbaren Festland verbindet (engl. „to link“). Manche Inland-Plätze kopieren das Design solcher Plätze durch hohe Hügelketten (Dünen) rechts und links der Spielbahnen. Generell haben Links wenig Bäume und sind eher sandig.

LippeBearbeiten

Der obere Bereich des Lochs zwischen der Lochhülse und der Oberkante des Lochs. Wenn ein Ball zu schnell gespielt wird, kann es passieren, dass ein Ball „lippt“, d. h., er läuft an der Lippe entlang wieder aus dem Loch heraus.

Lob WedgeBearbeiten

Schläger mit sehr viel Loft.

LochBearbeiten

  • Spielbahn (z. B. "Loch 7" = siebte Spielbahn auf dem Golfplatz).
  • Loch auf dem Grün, in das der Golfball befördert werden soll.

LochspielBearbeiten

(engl. Match Play) Eine Golfspielvariante.

LoftBearbeiten

Neigungswinkel der Schlagfläche eines Schlägers.

LonghitterBearbeiten

Bezeichnung für einen Golfspieler, der den Ball besonders weit schlagen kann.

MBearbeiten

Maria-StuartBearbeiten

Scherzhaft für einen perfekten aber zu kurzen Putt.

MashieBearbeiten

Eine alte Bezeichnung für ein Eisen 5.

Match PlayBearbeiten

Englisch für Lochspiel.

Medal PlayBearbeiten

Englisch für Zählspiel.

MOIBearbeiten

Moment of Inertia = Massenträgheitsmoment. Der Begriff wird bei Golfschlägern für zwei unterschiedliche Dinge benutzt:

1.) MOI beim Driverkopf beschreibt, wie sehr sich der Driverkopf bei nicht mittig getroffenen Bällen verdrehen kann. Die Höhe des MOI hängt vom Ausmaß der peripheren Gewichtung und deren Platzierung ab.

2.) MOI beim gesamten Golfschläger beschreibt, welcher Kraftaufwand für diesen Schläger beim Golfschwung nötig ist, d. h., wie schwer oder leicht er zu schwingen ist.

MOI-FittingBearbeiten

Beim MOI-Fitting werden die Golfschläger auf die Körpermaße und die Schwungfähigkeiten des Golfers angepasst.

MOI-Matching, MOI-HarmonisierungBearbeiten

Beschreibt eine Schlägerbauart, bei welcher alle Schläger eines Eisensatzes, unabhängig von ihrer Länge, mit gleichem Kraftaufwand zu schwingen sind. Mit zunehmender Schlägerlänge – vom Wedge bis zum langen Eisen – werden dabei immer leichtere Kopfgewichte verwendet.

MoshammerBearbeiten

Andere Bezeichnung für einen Sedlmayr.

Moving DayBearbeiten

Der dritte Spieltag eines viertägigen Turniers.

MulliganBearbeiten

Straffreie Wiederholung eines verpatzten ersten Abschlags, nach den Regeln nicht vorgesehen und nur in Privatrunden ohne Wertung üblich.

NBearbeiten

NassauerBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

NettoBearbeiten

Spielergebnis unter Berücksichtigung des Handicaps; vgl. Brutto.

OBearbeiten

ÖGVBearbeiten

Abkürzung für Österreichischer Golfverband.

One BallBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

OstrichBearbeiten

Engl. für Afrikanischer Strauß. Fünf unter Par. Extrem selten, da nur mit einem Hole-in-one auf einem Par-6 Loch möglich.

OutBearbeiten

Gegenteil von In

  • Die Löcher 1 bis 9 eines Platzes.
  • Bezeichnung für einen Ball außerhalb der Spielbahn.

Overlap GripBearbeiten

Eine Griffhaltung, bei der der kleine Finger über dem der anderen Hand liegt.

PBearbeiten

ParBearbeiten

Abkürzung für Professional Average Result. Die Anzahl Schläge, die ein Profispieler für ein Loch brauchen sollte. Das Par hängt von der Länge einer Bahn ab.

PEBearbeiten

Abkürzung für Platzerlaubnis.

PGABearbeiten

Professional Golfers' Association. Vereinigung der Berufsgolfer.

Pin HighBearbeiten

Bezeichnet einen Ball, der sich auf einer gedachten horizontalen Linie durch das Loch über das Grün befindet, also genau auf Höhe der Fahne, nach rechts oder links versetzt.[1]

PitchBearbeiten

Hoher Annäherungsschlag.

PitchgabelBearbeiten

Werkzeug zum Ausbessern von Pitchmarken.

Pitching WedgeBearbeiten

Schläger zum Pitchen bzw. Schläge um die 100 Meter mit Vollschwung. Vom Loft her zwischen 9er Eisen und Gap Wedge.

PitchmarkeBearbeiten

Eindruck des Balls auf dem Grün.

PlatzerlaubnisBearbeiten

Andere Bezeichnung für die Platzreife.

PlatzreifeBearbeiten

Clubinterne Prüfung, die man benötigt, um auf einem Platz des Clubs spielen zu dürfen.

Playing ProBearbeiten

Ein Pro, der seine Einnahmen aus Teilnahme an Turnieren erzielt, im Gegensatz zum Teaching Pro. Siehe auch Berufsgolfer.

PragerBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

ProBearbeiten

Ein professioneller Golfspieler als Playing Pro oder Teaching Pro. Siehe auch Berufsgolfer. Pros haben kein Handicap, d. h., sie spielen "off scratch".

Pro ShopBearbeiten

Geschäft für Golfartikel.

ProetteBearbeiten

Ein weiblicher Pro.

PullBearbeiten

Ein Schlag, der direkt (im Gegensatz zum Hook) nach links geht.

PunchBearbeiten

Ein langer flacher Schlag, bei Gegenwind oder aus schwierigen Lagen (z. B. unter Ästen eines Baumes).

PushBearbeiten

Ein Schlag, der direkt (im Gegensatz zum Slice) nach rechts geht.

PuttBearbeiten

Ein Golfschlag, bei dem der Ball nur rollt.

PutterBearbeiten

Golfschläger mit sehr wenig Loft.

RBearbeiten

RabbitBearbeiten

(englisch für Kaninchen) Scherzhafte Bezeichnung für einen Anfänger, weil die Spielweise dem Lauf eines Kaninchens entspricht (Zick-Zack).

RangefeeBearbeiten

Gebühr für die Nutzung der Übungsanlage.

RescueBearbeiten

Andere Bezeichnung für ein Hybrid.

RoughBearbeiten

Die Fläche mit längerem Bewuchs neben dem Fairway.

SBearbeiten

Sand SaveBearbeiten

Ein Par oder besser spielen, nachdem der Ball im Bunker lag.

Sand WedgeBearbeiten

Schläger, um einen Ball aus einem Bunker zu spielen.

SandyBearbeiten

(auch Sandie) Eine Golfspielvariante.

SchaftBearbeiten

Der Teil des Golfschlägers zwischen Schlägergriff und -kopf.

SchneemannBearbeiten

Scherzhaft für einen Score von acht Schlägen an einem Loch.

SchnitzelBearbeiten

Scherzhaft für ein (großes) Divot.

Schotten-LadyBearbeiten

Scherzhaft für einen verunglückten Herrenabschlag, der zwar noch über den Damenabschlag kommt, aber auf der Damenabschlagsfläche zum liegen kommt. Im Gegensatz zu einem Lady spart sich der Herr die Runde im Clubhaus.

Schotten-TeeBearbeiten

Ein kleiner Erdhügel, den man mit dem Schläger auf die Abschlagsfläche schlägt, um ein Tee aus Plastik oder Holz zu sparen. Wird manchmal auch für die abgebrochenen Tees benutzt, die die Vorgänger auf dem Abschlag liegengelassen haben.

SchwabenBearbeiten

Deutsches Synonym für die „Schotten“, zum Beispiel Schwaben-Lady, Schwaben-Tee.

ScoreBearbeiten

Die für ein Loch benötigte Schlagzahl.

ScorecardBearbeiten

Die Karte, auf der der Spielverlauf, insbesondere der Score pro Loch, dokumentiert wird. In Deutschland lautet die offizielle Bezeichnung „Zählkarte“.

ScrambleBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

ScramblingBearbeiten

Prozentzahl, die angibt, wie oft ein Spieler ein GIR verpasst und dann trotzdem noch Par oder besser spielt.

Scratch SpielerBearbeiten

Spieler mit Handicap 0.

SedlmayrBearbeiten

Scherzhaft für einen zu lasch ausgeführten Putt (eines männlichen Golfspielers).

Semi RoughBearbeiten

Die Fläche zwischen Fairway und Rough.

ShankBearbeiten

Ein missglückter Golfschlag, bei dem der Ball mit dem Heel getroffen wird.

ShortyBearbeiten

Gegenteil eines Longhitters.

Signature-HoleBearbeiten

Eine wichtige und/oder besonders schöne Spielbahn auf einem Golfplatz, sozusagen das Aushängeschild des Platzes. Zum Beispiel Loch 17 von TPC Sawgrass mit dem berühmten Insel-Grün.

Skin GameBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

SliceBearbeiten

Ein Schlag, bei dem der Ball eine Kurve nach rechts fliegt (Rechtshänder).

SlopeBearbeiten

Ein Wert für die Schwierigkeit eines Golfplatzes.

SocketBearbeiten

Ein missglückter Golfschlag, bei dem der Ball mit der Schlägerferse getroffen wird.

SohleBearbeiten

Der Unterseite des Golfschlägers.

SpiegeleiBearbeiten

Scherzhaft für einen Ball, der sich im Bunker tief in den Sand eingegraben hat und wie das Eidotter aus dem Eiweiß bei einem Ei aus dem Sand herausschaut.

SSSBearbeiten

Abkürzung für Standard Scratch Score.

StablefordBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

StammvorgabeBearbeiten

Andere Bezeichnung für Vorgabe.

Standard Scratch ScoreBearbeiten

Der Score, der von einem Scratch Spieler in einer Runde erwartet wird. Kann um −3 bis +3 von Par eines Kurses abweichen.

StimpmeterBearbeiten

Eine Aluminiumschiene mit einer Länge von ca. 90 cm (1 Yard) mit einem Profil, aus der man aus einheitlicher Höhe einen Ball über das Grün rollen lässt, um dessen Rolllänge zu messen. Sie dient zur Orientierung über den Zustand der Platzpflege.

StingerBearbeiten

Ein nach Tiger Woods benannter aggressiv, flach gespielter Ball.

StockBearbeiten

Eine andere Bezeichnung für die Fahne.

Stroke PlayBearbeiten

Englisch für Zählspiel.

Sweet SpotBearbeiten

Der optimale Treffpunkt für den Ball auf der Schlagfläche des Schlägers.

TBearbeiten

Tap-InBearbeiten

Ein kurzer Putt.

Teaching ProBearbeiten

Ein lehrender Pro, im Gegensatz zu Playing Pro. Siehe auch Berufsgolfer.

TeeBearbeiten

  • Stift aus Holz oder Plastik, von dem der Ball beim Abschlag abgespielt werden darf.
  • Die Fläche, von der abgeschlagen wird.

Texas WedgeBearbeiten

Bezeichnung für den Putter, wenn er außerhalb des Grüns (z. B. auf dem Vorgrün) genutzt wird.

Texas ScrambleBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

TigerBearbeiten

Scherzhaft für einen fortgeschrittenen Spieler. Gegenteil von Rabbit.

TigerlineBearbeiten

Ein Schlag auf kürzestem, aber dafür riskantem Weg zum Loch (zum Beispiel über ein Hindernis oder an der Ausgrenze entlang).

ToeBearbeiten

(engl. für Zeh) Die Spitze des Schlägerblattes. Entgegengesetzt vom Heel.

TopBearbeiten

Ein Schlag, der den Ball im oberen Bereich trifft, was zu einer niedrigen Flugbahn oder zu einem rollenden Ball führt.

TopdressingBearbeiten

Ausbringen von Sand zur Pflege der Grüns.

Tour WedgeBearbeiten

Schläger für Annäherungsschläge.

TPCBearbeiten

Abkürzung für Tournament Players Club. Eine Vereinigung amerikanischer Golfplätze.

Triple BogeyBearbeiten

Drei Schläge über Par.

Triple EagleBearbeiten

Vier Schläge unter Par. Andere Bezeichnung für Double Albatross.[2]

TrolleyBearbeiten

Ein Handwagen für die Golftasche.

UBearbeiten

UpBearbeiten

Gegenteil von Down

  • Die Anzahl der Löcher, die ein Spieler bei einem Lochspiel in Führung liegt.
  • Die Löcher 10 bis 18 eines Platzes

Up and downBearbeiten

Die Spielsituation mit 2 Schlägen einzulochen, wobei der erste Schlag (meist ein Pitch, Chip oder ein Bunkerschlag) noch außerhalb des Grüns erfolgt („Up“). Der zweite Schlag geht dann ins Loch („Down“).

UtilityBearbeiten

Synonym für Hybrid.

VBearbeiten

VierballBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

ViererBearbeiten

Eine Golfspielvariante.

VorcaddieBearbeiten

Ein Caddie, der die Position des Balles anzeigt.

VorgabeBearbeiten

Ein Wert, der die Spielstärke eines Spielers angibt. Siehe auch Handicap.

VorgrünBearbeiten

Die Fläche rund um das Grün.

WBearbeiten

WadlbeißerBearbeiten

Scherzhaft für Putts der Länge 1 m bis 1,5 m, die trotz der geringen Distanz danebengehen.

WedgeBearbeiten

Eine Schlägertyp mit mehr Loft als ein Eisen 9. Siehe auch Sand Wedge, Pitching Wedge, Gap Wedge und Lob Wedge.

WickenBearbeiten

Scherzhaft für einen Abschlag, der im Gebüsch landet. Benannt nach der Pflanze Wicke.

XBearbeiten

X-out BallBearbeiten

Ein Golfball mit ausge-„x“-ter Markenbezeichnung, der die Qualitätsprüfung nur eingeschränkt bestanden hat und daher nicht für Wettkämpfe, sondern nur für private Spiele zugelassen ist.

YBearbeiten

YipsBearbeiten

Bezeichnung für eine reflexartige und unbeabsichtigte Bewegung der Arme oder Hände beim Putten, die dazu führt, dass der Ball nicht so getroffen wird wie vom Spieler beabsichtigt.

Yardage BookBearbeiten

Handbuch für einen Golfplatz, in welchem die einzelnen Spielbahnen (Löcher) grafisch dargestellt sind. Die Entfernungen zwischen den Abschlägen und dem Grün bzw. den einzelnen Hindernissen sind eingezeichnet und die Besonderheiten bzw. Herausforderungen erläutert.

ZBearbeiten

ZählspielBearbeiten

(engl. Stroke Play oder Medal Play) Eine Golfspielvariante.

ReferenzenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. golf.about.com abgerufen am 31. August 2011
  2. Erklärung zu Triple Eagle (englisch)