Giru

König von Baekje (77 bis 128)

Giru († 128) oder Kiru war von 77 bis 128 der dritte König von Baekje, einem der Drei Reiche von Korea.

Koreanische Schreibweise
Hangeul 기루왕
Hanja 己婁王
Revidierte
Romanisierung
Giru-wang
McCune-
Reischauer
Giru Wang

HerkunftBearbeiten

Er war der älteste Sohn von Daru.[1] Im sechsten Jahr von Darus Regentschaft, also im Jahr 33, wurde Giru zum Kronprinzen. Nach Darus Tod im Jahr 77, dessen 50 Herrschaftsjahr, wurde er gekrönt. Die Samguk Sagi beschreibt ihn als entschlossene Person, welche sich nicht von Kleinigkeiten ablenken ließ.[2] In der Samguk Yusa wird er nur als Sohn von Daru erwähnt.[3]

HerrschaftBearbeiten

Über die Jahre während Girus Herrschaft ist nur wenig in den Samguk Sagi geschrieben:

Im Jahr 85 schickt Giru Truppen los um das Grenzgebiet von Silla zu plündern und 105 will er einen Frieden aushandeln. Drei Jahre später werden die «Malgal» erwähnt, welche in die «Ugok»-Region einfielen, sie plünderten und die Einwohner verschleppten. Es ist jedoch unklar, wer diese Malgal waren, da ein mit diesem Namen beschriebenes Volk in der heutigen Mandschurei, nordwestlich des koreanischen Königreiches Goguryeo vermutet wird. Baekjes Hauptstadt hingegen wird deutlich südlicher, nahe dem heutigen Seoul verortet. Die Malgal seien aber weder die Buyeo, aus denen Baekje hervorgegangen ist, noch die Mahan aus dem Süden. Es wird vermutet, dass die Malgal Überreste der ehemaligen chinesischen Kommandanturen vor der Zeit der Drei Reiche waren.

125 bittet Silla schriftlich um Unterstützung im Kampf gegen die angreifenden Malgal. Giru sendet fünf Generäle mit deren Armeen dem Nachbarn zu Hilfe. In den Silla-Annalen (Teil der Samguk Sagi) steht, dass die Malgal die Flucht ergriffen, als die Baekje-Truppen ankamen.

Nebenbei werden zahlreiche Naturereignisse erwähnt. So zum Beispiel eine Nova 85, mehrere Erdbeben, Steinschläge, Fluten, Stürme, ein frostfreier Winter und zwei Sonnenfinsternissen, welche aber in Korea zu damaliger Zeit gar nicht sichtbar waren und das Datum in die Samguk Sagi aus der Hou Hanshu kopiert wurde.[4]

TodBearbeiten

Im Winter 128 starb Giru und sein Sohn Gaeru übernahm den Thron.[5] Es wurde kein Name der Mutter von Gaeru überliefert.

ReferenzenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Park, Hyun Sook, «백제의중앙과지방»(Central area and regions of Baekje), Juryuseong, Seoul 2005, S. 71.
  2. Samguk Sagi, Scroll 23
  3. J. W. Best, A History of the Early Korean Kingdom of Paekche, Harvard University Asia Center, London 2006, S. 225.
  4. J. W. Best, A History of the Early Korean Kingdom of Paekche, Harvard University Asia Center, London 2006, S. 225–227.
  5. J. W. Best, A History of the Early Korean Kingdom of Paekche, Harvard University Asia Center, London 2006, S. 228.