Gerda Raidt

deutsche Illustratorin
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Gerda Raidt (* 2. März 1975 in Berlin) ist eine deutsche Illustratorin und Autorin.

LebenBearbeiten

Gerda Raidt studierte zunächst freie Grafik an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und später in der Illustrationsklasse von Volker Pfüller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Ein Meisterschülerstudium bei Pfüller schloss sich an. Für ihre Diplomarbeit Matrosentango erhielt sie 2002 beim Wettbewerb Die schönsten deutschen Bücher eine lobende Anerkennung der Stiftung Buchkunst. Seit 2004 arbeitet sie als freie Illustratorin, Grafikerin und Autorin.

Raidt lebt mit ihrer Familie in Leipzig.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

  • Matrosentango: Lobende Anerkennung beim Wettbewerb "Die schönsten deutschen Bücher" der Stiftung Buchkunst 2002.
  • Das kunstseidene Mädchen: Prämierung beim Wettbewerb "Die schönsten deutschen Bücher" der Stiftung Buchkunst 2006 in Gruppe 1 – Allgemeine Literatur.
  • Fritzi war dabei: Deutscher Animationsdrehbuchpreis des 19. Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart (Drehbuch: Beate Völcker) 2012.
  • Fritzi war dabei: Penzberger Urmel 2013

WeblinksBearbeiten