Hauptmenü öffnen

Gerd Herold

deutscher Internist und Arbeitsmediziner, Fachbuchautor

Gerd Harald Herold (* 1945 in Oberlungwitz) ist ein deutscher Internist und Arbeitsmediziner. Bekannt ist Herold durch sein Skript-artiges Lehrbuch Innere Medizin – Eine vorlesungsorientierte Darstellung (unter Medizinern: „Der Herold“), das seit 1981[1] (im Selbstverlag, anfangs ohne ISBN) jährlich neu aufgelegt wird und in 15 Sprachen übersetzt wurde (Stand 2018).

Berufliche KarriereBearbeiten

Herold erhielt 1974 seine Approbation als Arzt und promovierte mit der Arbeit Ursachen von Verschattungen im Thoraxröntgenbild unter besonderer Berücksichtigung von Systemerkrankungen zum Doktor der Medizin.

Nach Tätigkeiten als Stationsarzt in der Inneren Medizin in Köln und auf der Station für Knochenmarktransplantation an der Universitätsklinik Leiden arbeitete er 1976 am Medizinischen Universitätsklinikum Köln-Lindenthal.

1977 wurde Herold Oberarzt am St. Agatha-Krankenhaus in Köln-Niehl. Er erwarb 1979 die Gebietsbezeichnung Innere Medizin. Zwischen 1981 und 2003 arbeitete Herold als Leiter des Gesundheitsdienstes der Ford-Werke AG in Köln. Seit 2003 ist er als freiberuflicher Gesundheitsberater tätig. Seit 1983 hat Herold die Gebietsbezeichnung Arbeitsmedizin und seit 1996 die Zusatzbezeichnung Umweltmedizin.

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Der Autor gibt 1983 als erstes Erscheinungsjahr an. Das 30. Jubiläum wurde für 2012 angegeben. Es gab vorher jedoch schon zumindest eine überarbeitete und erweiterte „Neuauflage“ mit dem Erscheinungsjahr 1981/82.