Hauptmenü öffnen

Gerbergasse 18

Zeitschrift für Zeitgeschichte und Politik

Gerbergasse 18 – Thüringer Vierteljahresschrift für Zeitgeschichte und Politik ist eine deutschsprachige historisch-politische Zeitschrift aus und für Thüringen, die seit 1996 erscheint und von der Geschichtswerkstatt Jena herausgegeben wird.

Gerbergasse 18

Beschreibung Thüringer Vierteljahresschrift für Zeitgeschichte und Politik
Fachgebiet Geschichte der DDR und ihre Aufarbeitung
Sprache Deutsch
Verlag Selbstverlag
Erstausgabe 1996
Erscheinungsweise vierteljährlich
Herausgeber Geschichtswerkstatt Jena e. V. in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Weblink Homepage
Artikelarchiv Archiv
ISSN
ZDB 1335339-1

Die Zeitschrift ist eine publizistische Plattform, die sich speziell und differenziert mit der regionalen und überregionalen Aufarbeitung der DDR-Geschichte und der SED-Diktatur befasst. Dabei steht jeweils ein Schwerpunktthema im Mittelpunkt der Betrachtungen, an das sich die ständigen Rubriken Zeitgeschichte, Zeitgeschehen und Rezensionen anschließen. Mitherausgeber der bundesweit verbreiteten „Gerbergasse 18“ ist der Thüringer Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur[1], seit 1998 unterstützt auch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur die Herausgabe. Der Name leitet sich von der Adresse der Kreisdienststelle des Ministeriums für Staatssicherheit in Jena ab, dort hatte die Geschichtswerkstatt Jena 1996 auch ihre Büros bezogen.[2]

Es erscheinen vier Ausgaben pro Jahr. Im Oktober 2016 wurde das 80. Heft als Jubiläumsausgabe publiziert.

MarkenrechtsstreitBearbeiten

Im Januar 2014 wurde bekannt, dass der ehemalige Vorsitzende der Geschichtswerkstatt Jena, Jürgen Haschke, sich die Markenrechte für den Namen „Gerbergasse 18“ privat gesichert hatte. Laut dem MDR prüfe der Vorstand den Ausschluss Haschkes aus dem Verein und behalte sich vor, Strafanzeige zu stellen.[3] Laut einem Bericht der Ostthüringer Zeitung soll die Geschichtszeitschrift vorerst weiter unter dem bekannten Namen erscheinen.[4] Die Geschichtswerkstatt Jena hat beim Deutschen Patent- und Markenamt beantragt, die private Eintragung der Wort- und Bildmarke Gerbergasse 18 wieder zu löschen.[5] Die Löschung der Marke erfolgte nach § 50 – Nichtigkeit wegen absoluter Schutzhindernisse am 27. November 2014, eingetragen und veröffentlicht am 2. Januar 2015.[6]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Soweit nicht anders vermerkt: Alle Weblinks abgerufen am 31. Oktober 2014.

EinzelnachweiseBearbeiten

Soweit nicht anders vermerkt: Alle Weblinks der Einzelnachweise abgerufen am 31. Oktober 2014.

  1. Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen bzw. die Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur
  2. http://www.geschichtswerkstatt-jena.de/index.php/verein, abgerufen am 21. Dezember 2014
  3. Interner Streit bedroht DDR-Fachzeitschrift aus Jena (Memento vom 16. Januar 2014 im Internet Archive), mdr.de, 11. Januar 2014.
  4. „Gerbergasse 18“: Jürgen Haschke attackiert Geschichtswerkstatt, Ostthüringer Zeitung, 13. Januar 2014.
  5. Eintrag beim Deutschen Patent- und Markenamt, Registernummer 302013031085.
  6. DPMA Register – Registernummer: 302013031085