Genie Awards 2009

Die 29. Genie Awards wurden am 4. April 2009 an Filme des Filmjahres 2008 vergeben. Die Preisverleihung fand im Canadian Aviation Museum in Ottawa, Ontario statt und wurde über Global und IFC. Moderator war Dave Foley.[1]

Die Nominierungen wurden am 10. Februar 2009 bekannt gegeben.[2] Es führte der Film Ce qu'il faut pour vivre mit acht Nominierungen, gefolgt von Everything Is Fine (Tout est parfait) mit sieben.[3][4] Der Historienfilm Das Feld der Ehre – Die Schlacht von Passchendaele gewann fünf Genies und wurde auch mit dem Golden Reel als erfolgreichster kanadischer Film ausgezeichnet.[5]

VerleihungsortBearbeiten

Die 29. Genie Awards wurden in Ottawa abgehalten, der Hauptstadt Kanadas. Die Entscheidung wurde von der National Capital Commission (NCC) beeinflusst. Vorher wurden die Verleihungen nur in Toronto sowie zweimal in Montreal abgehalten.[6] Die Regierung der Provinz Ontario investierte 150.000 US-Dollar um die Genie Awards und die Genie Week. So sollte auch nationales Interesse für Touristenattraktionen in der Region geweckt werden.[7]

Als Verleihungsort wurde das Canadian Aviation Museum (heute: Canada Aviation and Space Museum) gewählt. Gordon Pinsent und Caroline Neron verkündeten am 10. Februar 2009 die Nominierungen.[8][4]

Genie WeekBearbeiten

Die Genie Week wurde mit dieser Verleihung eingeführt.[6] Insgesamt wurden an acht Tagen 20 Veranstaltungen durchgeführt, die auf die eigentliche Preisverleihung hinweisen.[9] Diese wurden von dem Genie Host Organizing Committee, der NCC und der Academy of Canadian Cinema & Television (ACCT) geplant.[10]

Das Canadian War Museum veranstaltete eine kostenlose Kinovorstellung von Das Feld der Ehre – Die Schlacht von Passchendaele mit anschließender Fragerunde und Führung durch das Museum.[11] Das Canadian Aviation Museum wurde für Amalzu einem Autokino umgebaut.[10] Weitere nominierten Filme wurden im Centrepointe Theatre, Arts Court, dem Canadian Museum of Civilization und dem Canadian Museum of Nature vorgestellt, eingebettet in kulturelle Veranstaltungen und Diskussionsrunden.[9]

Das Library and Archives Canada (LAC) bot Aufführungender kategorien Bester Kurzfilm und Bester animierter Kurzfilm zur Mittagszeit an, gefolgt von Führungen durch ihre Filmkollektion.[12]

Am Tag der Veranstaltung brachten besondere Züge der Firma Via Rail Nominierte, Vertreter der Industrie und Ehrengäste von Toronto und Montreal nach Ottawa, wo eine Zeremonie auf dem Roten Teppich stattfand.[6][9]

PreisverleihungBearbeiten

Während die Verleihung etwas die Extravaganz der Toronto-Veranstaltungen vermissen ließ,[13][1] wurde sie doch als kluger und moderner Event bewertet. Guy Buller, Präsident der ACTRA in Ottawa, fand vor allem die Museumsumgebung mit den alten Flugzeugen förderlich, die ein bisschen Geschichte und Stolz in die Veranstaltung brachte.[13]

Nach der Preisverleihung gab es eine Gala im Canadian War Museum.[9]

Politische StellungnahmenBearbeiten

Der Ort der Preisverleihung lag nahe dem Parliament Hill.[10] Man nutzte diese Nähe, um die konservative Regierung um Stephen Harper aufzufordern die Unterstützung für Film und Fernsehen, insbesondere natürlich die Canadian Broadcasting Corporation (CBC) zu erhöhen. So forderte Foley auf, dass kanadische Kinos einen gewissen Anteil heimischer Produktionen aufführen sollen, wie es in Frankreich und Großbritannien der Fall sei.[14]

Moderatorin Wendy Crewson witzelte, dass die After-Show-Party im Wohnsitz des Premierministers stattfinden würde, wo sie auf einer Narrikade mit einem Megafon stehen würde.[1]

Der Minister of Canadian Heritage James Moore hatte eine Einladung erhalten, war aber nicht erschienen. Ein Journalist der The Globe and Mail hob hervor, dass kein konservativer Politiker an der veranstaltung teilnahm, allerdings liberale Ministerpräsidenten Pablo Rodríguez und Martha Hall Findlay.[1] Rodriguez war als Kritiker der Politik der Canadian Heritage.[14]

Jay Stone von der The National Post schrieb, das Kristin Booths Sieg in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für ihre Rolle im Film Young People Fucking als eine Stellungnahme zum Bill C-10 gesehen werden kann, der bei den Genie Awards 2008 vermehrt kritisiert wurde. Der Film fiel in den Zuständigkeitsbereich des Gesetzestextes, der die Filmförderung betraf, und diente als Beispiel für einen Film, der nicht staatlich gefördert wurde.[5][15]

Gewinner und NominierteBearbeiten

[8][16]

Bester Film Beste Regie
Bester Hauptdarsteller Beste Hauptdarstellerin
Nebendarsteller Nebendarstellerin
Bestes Originaldrehbuch Bestes adaptiertes Drehbuch
Bester Kurzfilm Bester animierter Kurzfilm
Beste Ausstattung Beste Kamera
Bestes Kostüm Bester Schnitt
Bester Ton Bester Tonschnitt
Beste Filmmusik Bester Song
Bester Dokumentarfilm Spezialpreise

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Jane Taber: Passchendaele wins big at politically charged Genie Awards. In: The Globe and Mail. The Globe and Mail Inc.. 4. April 2009. Abgerufen im 11 December 2018.
  2. Guy Dixon: Genie Award voters anoint The Necessities. In: The Globe and Mail. The Globe and Mail Inc. 11. Februar 2009. Abgerufen am 11. Oktober 2018.
  3. a b c Craig Takeuchi: Quebec films lead Genie nominations. In: Georgia Straight. Vancouver Free Press. 10. Februar 2009. Abgerufen im 24 Oktober 2018.
  4. a b Dave Foley announced as host of Saturday's Genie Awards. In: CP24.com. Bell Media. 30. März 2009. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  5. a b c d e f g h i j k Jay Stone: Gross captures biggest tally at Genies. In: National Post. Postmedia Network Inc.. 6. April 2009. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  6. a b c Marc Glassman: Genies' red-carpet ride to Parliament Hill. In: Playback. 30. März 2009. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  7. Newsroom : Ontario Helps Attract Genies To Ottawa. Ministry of Tourism, Culture and Sport, Government of Ontario. 10. März 2009. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  8. a b 'Necessities of Life' grabs 8 Genie nominations. In: CTV News. Bell Media. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  9. a b c d Tracey Tong: Genie events a film buff's fantasy. In: Metro Ottawa. Metro Media US. 23. März 2009. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  10. a b c Movie Genies to visit The Canada Aviation Museum. In: Wings. 26. März 2009. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  11. Free Screening of Passchendaele and visit of Trench Life: A Survival Guide Exhibition. Canadian War Museum. Abgerufen am 10. November 2020.
  12. Jean-Philippe Deneault: Library and Archives Canada invites the public to celebrate Canadian film during Genie week. In: Library and Archives Canada. Government of Canada. 13. März 2009. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  13. a b Guy Buller: ACTRA Ottawa News. ACTRA Ottawa. 2009. Abgerufen am 10. November 2020.
  14. a b Arts support urged at Genies red carpet. In: The Toronto Star. Toronto Star Newspapers Limited. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  15. Polley's Away From Her triumphs at Genie Awards. In: CBC Arts. Canadian Broadcasting Corporation. 3. März 2008. Abgerufen am 11. Oktober 2018.
  16. 29th Genie Award Winners. In: Montreal Gazette. 6. April 2009. Abgerufen am 31. März 2019.
  17. a b c d Julie Matlin: The NFB garners 6 nominations for the 2009 Genie Awards. In: NFB.ca. National Film Board of Canada. 10. Februar 2009. Abgerufen am 24. Oktober 2018.
  18. a b "Pre-Genie Awards Announced" northernstars.ca (Memento vom 1. Juni 2009 im Internet Archive), Northern Stars.