Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas

Der Chef der Kommunistischen Partei Chinas und der De-facto-Machthaber in China.

Der erste Generalsekretär der Partei war Chen Duxiu, welcher 1921 in Shanghai gewählt wurde. Seine Amtszeit endete 1927 durch Rücktritt, 1929 wurde er aus der Partei ausgeschlossen.

Xi Jinping, derzeitiger Generalsekretär der KPCh

Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas (chinesisch 中国共产党中央委员会总书记, Pinyin Zhōngguó gòngchǎndǎng zhōngyāng wěiyuánhuì zǒngshūjì) ist seit 1981 das ranghöchste Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas. Bis 1981 war das Amt dem Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas untergeordnet. Seitdem gilt der Generalsekretär, der im Gegensatz zum Präsidenten und Premierminister keine direkte oder indirekte Volkswahl durchläuft, als oberster Machthaber ("Überragender Führer" – Paramount Leader) des Landes.

Bisherige Vorsitzende:

Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Mao Zedong 20. März 1943 9. September 1976
Hua Guofeng 9. Oktober 1976 29. Juni 1981
Hu Yaobang 29. Juni 1981 12. September 1982

Bisherige Generalsekretäre:

Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Hu Yaobang 29. Februar 1980 16. Januar 1987
Zhao Ziyang 16. Januar 1987 24. Juni 1989
Jiang Zemin 24. Juni 1989 15. November 2002
Hu Jintao 15. November 2002 14. November 2012
Xi Jinping 15. November 2012 -

Im Rahmen des 18. Parteitags der KPCh erklärte Hu Jintao am 14. November 2012 seinen Rücktritt[1] und am 15. November 2012 wurde der bisherige Vizepräsident Xi Jinping zum neuen Generalsekretär gewählt.[2] Seit 2013 ist er auch Staatspräsident.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chinas Kommunisten läuten Machtwechsel ein. NZZ.ch, 14. November 2012
  2. Xi Jinping neuer Parteichef Chinas. SF Tagesschau, 15. November 2012