Gendarmeriekorps der Vatikanstadt

Polizeibehörde der Vatikanstadt

Das Gendarmeriekorps des Staates der Vatikanstadt (italienisch Corpo della Gendarmeria dello Stato della Città del Vaticano, kurz meistens Gendarmeria Vaticana), umgangssprachlich auch „Vatikanpolizei“ genannt, übt im Vatikanstaat sowie in den exterritorialen Gebieten des Heiligen Stuhls[2] die Funktionen einer Staats-, Justiz- und Verkehrspolizei aus und untersteht der Direktion für Sicherheits- und Zivilschutzdienste (Direzione dei Servizi di Sicurezza e Protezione Civile) des Governatorats der Vatikanstadt. Das Korps ist zu unterscheiden von der Päpstlichen Schweizergarde, der Garde des Papstes.

Vatikanstadt Corpo della Gendarmeria dello Stato della Città del Vaticano
Aufsichts­behörde(n) Direzione dei Servizi di Sicurezza e Protezione Civile
(Direktion für Sicherheit und Zivilschutz)
Bestehen seit 12. Februar 1971
Hauptsitz Palazzo del Tribunale
Piazza Santa Marta
00120 Città del Vaticano
Behördenleitung Generalinspekteur
Gianluca Gauzzi Broccoletti
Vizeinspekteur
Raoul Bonarelli
Kaplan
Giulio Viviani
Mitarbeiter 130[1]
Website hier

Geschichte

Bearbeiten
 
Ein Polizeiwagen der Gendarmeria
 
Gendarm in Sommeruniform

Das heute zwischen 130 und 160 Mann starke Gendarmeriekorps der Vatikanstadt ist aus der alten Päpstlichen Gendarmerie entstanden, die am 14. Juli 1816 von Papst Pius VII. gegründet wurde. Die Päpstliche Gendarmerie wurde am 15. September 1970 von Papst Paul VI. in die zivile Polizeieinheit Corpo di Vigilanza dello Stato della Città del Vaticano (deutsch Wachkorps des Staates der Vatikanstadt, kurz Vigilanza) umgewandelt, die Nobelgarde und die Palatingarde wurden aufgelöst. Nur die Päpstliche Schweizergarde behielt ihre historische Stellung.[2] 2002 wurde die Vigilanza von Johannes Paul II. in Gendarmeriekorps rückbenannt. Am 30. September 2007 wurden die Gendarmen erstmals seit 1970 wieder feierlich vereidigt.[3] 2008 wurden innerhalb des Gendarmeriekorps zwei Sondereinheiten aufgebaut, eine „Schnelle Eingreiftruppe“ (italienisch Gruppo Intervento Rapido, GIR) und eine „Anti-Sabotage-Abteilung“, welche den gestiegenen Terrorgefahren begegnen sollen.[4] Ebenfalls 2008 wurde das Gendarmeriekorps der Vatikanstadt – und damit der Vatikanstaat – als 187. Mitglied bei Interpol aufgenommen.

Generalinspekteur des Gendarmeriekorps ist seit 2019 Gianluca Gauzzi Broccoletti, er löste Domenico Giani ab.

Aufgaben

Bearbeiten

Offizielle Aufgaben des Korps sind seit dem Inkrafttreten des Gesetzes Nr. CCCLXXXIV am 2. Januar 2002:[2]

  • die Wahrung von Ordnung und Sicherheit
  • Polizeidienst
  • Zolldienst
  • Rechts- und Steuerüberwachung
  • Wahrung der Sicherheit aller Personen und Orte auf dem Staatsgebiet
  • Strafverfolgung

Einstellungsbedingungen

Bearbeiten

Um dem Gendarmeriekorps beizutreten, müssen Bewerber folgende Kriterien erfüllen:[5]

Bearbeiten
Commons: Gendarmeriekorps der Vatikanstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. vaticanstate.va
  2. a b c Das Gendarmeriekorps. Uffici di Presidenza S.C.V., abgerufen am 22. März 2017.
  3. Wer schützt den Heiligen Vater? Kath.net, 10. März 2008, abgerufen am 31. Dezember 2010.
  4. Vatikan erhält «Schnelle Eingreiftruppe» zur Terrorabwehr. 9. Juni 2008, abgerufen am 31. Dezember 2010.
  5. Corpo della Gendarmeria. Abgerufen am 10. Oktober 2020.