Gen’ō

japanische Ära 1319 bis 1321

Gen’ō (japanisch 元応) ist eine japanische Ära (Nengō) von Mai 1319 bis März 1321 nach dem gregorianischen Kalender.[1] Der vorhergehende Äraname ist Bunpō, die nachfolgende Ära heißt Genkyō. Die Ära fällt in die Regierungszeit des Kaisers (Tennō) Go-Daigo.[2]

Der erste Tag der Gen’ō-Ära entspricht dem 18. Mai 1319, der letzte Tag war der 21. März 1321. Die Gen’ō-Ära dauerte drei Jahre oder 674 Tage.[1]

EreignisseBearbeiten

  • 1319 Kuniyoshi, Sohn des abgedankten Tennō Go-Nijō wird zum Kronprinzen ernannt

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Reinhard Zöllner: Japanische Zeitrechnung. Ein Handbuch. iudicium, München 2003, ISBN 3-89129-783-1, S. 42, 103.
  2. 元応. In: 日本の元号がわかる事典 bei kotobank.jp. Abgerufen am 23. Januar 2021 (japanisch).
Gen’ō 1 2 3
greg. 1319 1320 1321
Vorhergehend:
Bunpō
Nengō:
Gen’ō
Nachfolgend:
Genkyō