Hauptmenü öffnen
Timm’-Willem-Denkmal, Nachtwächter und Gemeindediener in Hermannsburg

Ein Gemeindediener war ein haupt- oder nebenberuflich Beschäftigter einer Stadt oder Gemeinde, dessen Aufgabe die mündliche Verbreitung amtlicher Bekanntmachungen und sonstiger Angelegenheiten in einem Ort war. Da die Gemeindediener häufig eine Glocke mit sich führten, um auf sich aufmerksam zu machen, wurden sie in manchen Gegenden auch Ausrufer oder Ausscheller genannt.[1][2] Durch diese Funktion war der jeweilige Gemeindediener eine allgemein bekannte Persönlichkeit.

In vielen Orten gehörte auch die Überbringung von amtlichen Schreiben oder sonstigen Verwaltungsschriftstücken zu den Aufgaben des Gemeindedieners.

GeschichteBearbeiten

In den 1950er Jahren wurde die Aufgabe des Gemeindedieners in vielen Gemeinden Deutschlands durch Ortsrufanlagen und Druckschriften übernommen. Im Jahr 2007 war der Beruf des Gemeindedieners weitgehend ausgestorben.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Ausscheller. widdershausen.de. Abgerufen am 8. Juli 2010.
  2. siehe auch: Proklamator

WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Gemeindediener – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Commons: Gemeindediener/Ausrufer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien