Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Skizze einer Abbildung mit einer sammelnden dünnen Linse.

Die Gegenstandsweite oder Objektweite beschreibt den Abstand zwischen dem abzubildenden Gegenstand (Objekt) und der objektseitigen Hauptebene eines abbildenden optischen Systems aus optischen Linsen und/oder Spiegeln.

Die Bildweite ist entsprechend der Abstand des Bildes von der bildseitigen Hauptebene.

Die dünne LinseBearbeiten

Die beiden Hauptebenen des optischen Systems sind bei dünnen Linsen identisch. Dann gelten sehr einfache Verhältnisse. Sei   die Brennweite des Systems,   die Objektgröße und   die Bildgröße und es gilt die Linsengleichung

 

Vorzeichenkonvention: wenn das Objekt links der objektseitigen Hauptebene liegt, wie in der Skizze, dann ist die Objektweite   positiv, und wenn das Bild links der bildseitigen Hauptebene liegt, ist die Bildweite   negativ. Wenn das Bild auf dem Kopf steht (um 180° gedreht), wie in der Skizze, dann ist die Bildgröße   negativ.   ist positiv.

Übersicht für sammelnde Systeme (f>0)Bearbeiten

Die Angaben für Objekt- und Bildart in der Tabelle gelten so nur für die Abbildung an einer einzelnen dünnen Linse, wie in der Skizze. Das Objekt ist reell, wenn es links der ersten Fläche (brechende oder Spiegelfläche) des Systems liegt, und das Bild ist reell, wenn es rechts der letzten Fläche liegt.

Nr. Objektart Objektweite
g
Bildweite
b
Bildgröße
B
Bildart
1. reell       umgekehrtes reelles Bild
2. reell       umgekehrtes reelles Bild
3. reell       umgekehrtes reelles Bild
4. reell       nicht umgekehrtes virtuelles Bild
5. reell       nicht umgekehrtes virtuelles Bild
6. Grenzfall; auf der Linse       nicht umgekehrtes reelles Bild
7. virtuell; rechts von Linse       nicht umgekehrtes reelles Bild