Gefecht bei Dalry

Schlacht der Schottischen Unabhängigkeitskriege

Das Gefecht bei Dalry (auch Gefecht bei Dail Righ) war eine militärische Auseinandersetzung während des Ersten Schottischen Unabhängigkeitskriegs. Ende Juli 1306 oder in der ersten Hälfte des Augusts 1306,[1] nach anderen Angaben möglicherweise am 13. Juli 1306[2] wurde die Streitmacht von Robert Bruce von einer Streitmacht unter dem mit ihm verfeindeten John of Lorne geschlagen. Weder über das Datum, noch über den Verlauf oder über den genauen Ort der Schlacht gibt es gesicherte Angaben. Die Angaben beruhen fast alle auf die Beschreibung des mittelalterlichen Dichters John Barbour.[3]

Gefecht bei Dalry
Möglicher Schauplatz des Gefechts bei Dalry
Möglicher Schauplatz des Gefechts bei Dalry
Datum Juli oder August 1306
Ort
Ausgang Sieg der schottischen Gegner von König Robert I.
Konfliktparteien

England KonigreichKönigreich England England

Schottland 0843Schottland Schottland

Befehlshaber

Arran arms.svg John of Lorne

Royal Arms of the Kingdom of Scotland.svg König Robert I.

Truppenstärke
unbekannt unbekannt
Verluste

unbekannt

unbekannt

VorgeschichteBearbeiten

Im März 1306 hatte sich der schottische Adlige Robert Bruce zum König der Schotten erhoben und somit offen gegen die englische Oberherrschaft in Schottland rebelliert. Er und seine Unterstützer wurden jedoch am 19. Juni 1306 in der Schlacht bei Methven entscheidend vom englischen Statthalter Aymer de Valence geschlagen. Mit wenigen Hundert Unterstützern, darunter dem Earl of Atholl und mit James Douglas sowie mit seiner Familie flüchtete Bruce nach Westen in die Highlands.

Verlauf des GefechtsBearbeiten

Das Gefecht soll bei Dalry bei Killin am südlichen Ende des Loch Tay stattgefunden haben. Dort, an der Grenze zwischen Perthshire nach Argyll wurde Bruce von einer Streitmacht unter John of Lorne, dem Sohn des schottischen Lord of Argyll Alexander Macdougall gestellt. John of Lorne war mit John Comyn of Badenoch verwandt, den Bruce im Februar 1306 ermordet hatte, und damit ein erbitterter Gegner von Bruce. Die Streitmacht von John of Lorne blockierte das obere Ende des vom Strathfillan durchflossenen Tals.[4] In dem Gefecht wurde die Truppe von Bruce geschlagen und zerstreut.

FolgenBearbeiten

Bruce konnte mit wenigen Getreuen entkommen, doch er verfügte nun über keine Streitmacht mehr und war faktisch ein Flüchtling.[5] Er schickte daraufhin seine Frau Elizabeth, seine Tochter Marjorie und die weiteren Frauen in seiner Begleitung unter dem Schutz des Earl of Atholl und seines Bruders Neil nach Nordschottland, wo sie zunächst in Kildrummy Castle Zuflucht suchten. Er selbst flüchtete mit dem Earl of Lennox nach Südwestschottland. Von Dunaverty Castle flüchtete er auf die westschottischen Inseln, wo er vermutlich bis Anfang 1307 Zuflucht vor seinen Verfolgern fand.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Penman: Robert the Bruce. King of the Scots. Yale University Press, New Haven 2014, ISBN 978-0-300-14872-5, S. 102.
  2. Geoffrey W. S. Barrow: Robert Bruce and the Community of the Realm of Scotland. Eyre & Spottiswoode, London 1965, S. 227.
  3. Michael Penman: Robert the Bruce. King of the Scots. Yale University Press, New Haven 2014, ISBN 978-0-300-14872-5, S. 101.
  4. Geoffrey W. S. Barrow: Robert Bruce and the Community of the Realm of Scotland. Eyre & Spottiswoode, London 1965, S. 227.
  5. Ranald Nicholson: Scotland. The Later Middle Ages (The Edinburgh History of Scotland, Vol. II.) Oliver and Boyd, Edinburgh 1974, ISBN 0-05-002038-2, S. 74.