Gediminassäulen
Eingravierte Gediminassäulen an einem Stein am Rambynas-Hügel

Die Gediminassäulen oder Säulen des Gediminas (litauisch Gediminaičių stulpai; weißrussisch Калюмны) sind ein Symbol des Großfürstentums Litauen, das eine weiße, stilisierte Burg auf rotem Grund zeigt.

GeschichteBearbeiten

Die Gediminassäulen waren das Wappen der Dynastie der Gediminiden. Ab 1397 waren sie die persönlichen Insignien von Großfürst Vytautas.[1]

Laut der Chronik von Jan Dlugosz sollen bei der Schlacht bei Tannenberg zehn Regimenter, die vorwiegend aus Trakai stammten, die Säulen des Gediminas als Feldzeichen geführt haben.[2]

Nach der Unabhängigkeitserklärung Litauens im Jahr 1918 entwickelte eine Kommission die neue Staats- und Präsidentenflagge, die auf der Vorderseite den Vytis und auf der Rückseite die Gediminassäulen zeigte.[2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Columns of Gediminas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vilniaus Žemutinės pilies lobis – XIV a. pabaigos valstybinių bei valdovų atributų atspindys (litauisch).
  2. a b Webseite des Seimas: The Lithuanian State flag (englisch).