Hauptmenü öffnen

Garantiehaftung

Dieser Artikel wurde am 11. November 2018 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Kaum ein Stub und völlig unbelegt --2A02:908:1A8:5B40:2160:18A3:8326:4464 20:53, 11. Nov. 2018 (CET)

Als Garantiehaftung bezeichnet man in der Rechtswissenschaft eine Haftung, die unabhängig vom Verschulden eintritt. Grundsätzlich hat man nur für die Schäden einzustehen, für die man wegen Vorsatz oder Fahrlässigkeit verantwortlich ist. Bei der Garantiehaftung wird dieser Haftungsmaßststab erweitert.

Die Garantiehaftung kann sich aus einem Vertrag ergeben (Garantievertrag) oder aus dem Gesetz. Die vertragliche Garantie ist im deutschen Recht in § 443 und § 477 BGB geregelt.

Siehe auch: Gefährdungshaftung, Deliktsrecht, Schadenersatz

LiteraturBearbeiten

  • Holger Sutschet: Garantiehaftung und Verschuldenshaftung im gegenseitigen Vertrag, Mohr Siebeck Tübingen 2006 Digitalisat
  Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!