Gaius Licinius Calvus

römischer Konsul

Gaius Licinius Calvus war ein römischer Politiker aus der plebejischen Familie der Licinier.

Calvus war Enkel des zweimaligen (400 und 396 v. Chr.) Konsulartribunen Publius Licinius Calvus Esquilinus. Im Jahr 364 bekleidete er zusammen mit Gaius Sulpicius Peticus das Konsulat;[1] damals veranstaltete man erstmals etruskische Bühnenspiele in Rom.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fasti Capitolini und Diodor XV 95,1; Titus Livius VII 2,1 nennt für 364 Gaius Licinius Stolo als Konsul und gibt für Licinius Calvus das Jahr 361 an. Vergleiche hierzu: T. Robert S. Broughton: The Magistrates Of The Roman Republic. Band 1: 509 B.C. – 100 B.C. (= Philological Monographs. Bd. 15, Teil 1, ZDB-ID 418575-4). American Philological Association, New York NY 1951, S. 116, (Unveränderter Nachdruck 1968).
  2. Livius, Römische Geschichte, 7,2,3ff.