Fyrk (wohl auf niederdeutsch VierkenViertelchen zurückzuführen) war eine schwedische Münze im Wert von einer Viertel Öre.

Fyrk, König Sigismund III. Wasa, 1596

Die Münze wurde ab 1575 in Silber geprägt. Ihr Gewicht betrug circa 1 g und der Silbergehalt lag bei etwa 10 %. Ab 1624 wurde sie als Kupfermünze ausgeprägt, in den ersten beiden Jahren auch als Klippe. Das Gewicht der Kupfermünzen betrug zunächst 7,1 g, ab 1633 und bis 1660, dem letzten Jahr der Prägung, 10,6 g. Prägestätten waren Säter, Nyköping und Arboga.[1][2]

Die Bezeichnung der Münze wurde im Schwedischen noch nach dem Außerkurssetzen der Münze als Begriff für geringwertige Münzen verwendet, vergleichbar mit dem deutschen Heller oder Pfennig. Fyrk-Münzen wurden im 18. Jahrhundert auch in Dänemark und Pommern geprägt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Colin R. Bruce, George S. Cuhaj und Merna Dudley (Hrsg.): Standard Catalog of World Coins. Seventeenth Century. 1601–1700. 4th Edition. Krause Publications, Iola (WI), USA 2008, ISBN 978-0-89689-708-3, S. 1337–1354.
  2. Friedrich Freiherr von Schrötter: Wörterbuch der Münzkunde. Verlag von Walter de Gruyter & Co., Berlin und Leipzig 1930, Lemma "Fyrk".