Fritz Staudinger

deutscher Politiker

Fritz Staudinger (* 28. Juli 1896 (Geburtsort unbekannt);[1]2. Februar 1964 in Weißenburg in Bayern)[2] war ein deutscher Politiker der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU).

Staudinger war bis 1959 Landrat des Landkreises Weißenburg in Bayern.[3] Er war vom 9. Dezember 1958 bis zum 26. Januar 1960 unter Hanns Seidel[4] sowie vom 26. Januar 1960 bis zum 11. Dezember 1962 unter Hans Ehard[5] Staatssekretär von Theodor Maunz, dem bayerischen Minister für Unterricht und Kultus. Staudinger hat promoviert und war evangelisch.[2]

Nach seinem Tode wurde in Weißenburg die Dr.-Fritz-Staudinger-Straße nach ihm benannt.

WerkeBearbeiten

  • Die Entwicklung des Gemeindehaushalts der Stadt Weißenburg i.B. seit 1800, 1921, 124 Seiten[6]

AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dr. Fritz Staudinger. Haus der bayerischen Geschichte. Abgerufen am 24. Januar 2017.
  2. a b Staudiger Dr. Fritz. Haus der bayerischen Geschichte. Abgerufen am 24. Januar 2017.
  3. Weißenburger Altlandrat verstorben. Nürnberger Nachrichten. 12. April 2012. Abgerufen am 24. Januar 2017.
  4. Kabinett Dr. Hanns Seidel (1958-1960). Bayerische Staatsregierung. 19. Juni 2014. Abgerufen am 24. Januar 2017.
  5. Kabinett Dr. Hans Ehard (1960-1962). Bayerische Staatsregierung. 19. Juni 2014. Abgerufen am 24. Januar 2017.
  6. GoogleBooks