Franz Wulf

deutscher Verleger

Franz Wulf (* 1895 in Warendorf; † 1940) war ein deutscher Verleger.[1]

Tätigkeit als VerlegerBearbeiten

Wulf gründete 1908 den Franz Wulf Verlag, Warendorf, als Verlag für die katholischen Vereinsbühnen.[2] Ab 1919 wurden jährlich mehr als 200 Titel (Spiele und Stücke) veröffentlicht.[3]

1925 brachte Wulf in seinem Verlag die Zeitschrift Der Lustigmacher – Blätter für frohe Unterhaltung in Gesellschaft, Familie und Verein heraus, die bereits nach kurzer Zeit wieder eingestellt wurde.[4]

Anfang der 1930er Jahre fungiert der Verlag Wulfs als Theater- und Musikverlag.[5]

1937 warb Franz Wulfs Verlag in der Korrespondenz für das antisemitische Theaterstück Der tanzende Jude.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Literatur in Westfalen: Beiträge zur Forschung - Band 8 - Seite 39 Online
  2. a b Deutsches Reich 1933-1937, Band 1, S. 640 Online
  3. Deutsches Reich 1933-1937, Band 1, S. 640 Online
  4. Deutsche literarische Zeitschriften 1880-1945: Ein Repertorium, S. 765 Online
  5. Adressbuch des deutschen Buchhandels, 1931, S. 715 Online