Hauptmenü öffnen

Francisella tularensis

Erreger der Tularämie
Francisella tularensis
Kolonien von Francisella tularensis

Kolonien von Francisella tularensis

Systematik
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Thiotrichales
Familie: Francisellaceae
Gattung: Francisella
Art: Francisella tularensis
Wissenschaftlicher Name
Francisella tularensis
(McCoy & Chapin 1912) Dorofe'ev 1947

Francisella tularensis ist ein Bakterium, das Auslöser der Tularämie („Hasenpest“) ist. Der Artname leitet sich von Tulare County (Kalifornien) ab, in dem der Erreger 1911 erstmals bei Erdhörnchen nachgewiesen wurde, der Gattungsname von Edward Francis, einem US-amerikanischen Arzt, der 1922 den Zusammenhang zwischen Erreger und Krankheit und den Übertragungsweg auf den Menschen über Goldaugenbremsen erkannte.

EigenschaftenBearbeiten

F. tularensis ist ein kleines, gram-negatives Stäbchen von 0,2 × 0,2–0,7 µm Größe, das häufig auch eine kokkoide Gestalt hat. Es ist obligat aerob und unbeweglich. Das Bakterium ist Katalase- und Oxidase-negativ. F. tularensis hat einen hohen Lipidgehalt.

Die Kultur ist anspruchsvoll. Auf MacConkey-Agar wächst der Erreger nicht, einem Blutagar muss Cystein oder Cystin zugesetzt werden. Isolate von infizierten Tieren bilden eine Kapsel. In der Außenwelt überlebt das Bakterium bis zu vier Monate.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten