Hauptmenü öffnen

Früher Frost

amerikanischer Fernsehfilm ab 1985

Früher Frost (Verweistitel: Früher Frost – Ein Fall von Aids, Originaltitel: An Early Frost) ist ein amerikanisches Filmdrama aus dem Jahre 1985. Es war der erste Film, der sich dem Thema AIDS widmete. Der Fernsehfilm wurde erstmals am 11. November 1985 beim US-Sender NBC ausgestrahlt.

Filmdaten
Deutscher TitelFrüher Frost
OriginaltitelAn Early Frost
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1985
Stab
RegieJohn Erman
DrehbuchRon Cowen,
Daniel Lipman,
Sherman Yellen
ProduktionPerry Lafferty
MusikJohn Kander
KameraWoody Omens
SchnittJerrold L. Ludwig
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Michael Pierson, ein erfolgreicher Anwalt, wird nach einem schweren Hustenanfall in ein Krankenhaus gebracht. Dort erfährt er von einem Arzt, dass er unter der Krankheit Aids leidet. Sein Partner Peter gesteht ihm, dass er außerhalb der Beziehung Sex hatte, woraufhin ihn Michael aus dem Haus wirft. Daraufhin fährt Michael zu sich nachhause, um seine Familie zu informieren, dass er schwul ist und an Aids erkrankt ist.

Die Familie geht sehr unterschiedlich mit der neuen Nachricht um und es dauert eine Weile bis sie Michael wieder voll unterstützen. Kurz danach muss er wieder ins Krankenhaus, und lernt dort den Patienten Victor kennen, ein Homosexueller, der ebenfalls an Aids erkrankt ist. Victor stirbt in diesem Krankenhaus und seine Sachen werden aufwändig verstaut, aus Angst sie könnten kontaminiert sein.

HintergrundBearbeiten

1981 tauchten die ersten Fälle von Patienten mit einer mysteriösen Immunschwäche in den USA auf, die später häufig an eigentlich harmlosen Erkrankungen wie seltenen Lungenentzündungen (z. B. Pneumocystis jirovecii) oder dem Kaposi-Sarkom starben. Diese Immunschwäche-Krankheit betraf zu dieser Zeit fast ausschließlich junge homosexuelle Männer. Aids nahm in der Homosexuellen-Szene schnell epidemische Ausmaße an.

Früher Frost war der erste Film der sich dieser Problematik widmete und auch die sozialen Folgen der Aids-Epidemie für die Betroffenen aufzeigte. Der Film Abschiedsblicke (Parting Glances), mit einem ähnlichen Thema, wurde zwar schon im Jahre 1984 gedreht, aber erst 1986 veröffentlicht. Etwa vier Monate vor Erscheinen von Früher Frost, waren in den USA 12.067 Amerikaner an Aids erkrankt und 6.079 von ihnen waren schon daran gestorben.[1] Zu diesem Zeitpunkt gab es überhaupt keine ursächliche Behandlung, es wurden lediglich die auftretenden opportunistischen Infektionen bekämpft. Dadurch war der Ausbruch von Aids für die meisten ein sicheres Todesurteil.

RezeptionBearbeiten

Der Filmdienst meint, Früher Frost sei ein „problemorientierter Film aus dem Homosexuellen-Milieu“ und als eine der ersten filmischen Annäherungen an die AIDS-Problematik „durchaus seriös, aber letztlich zu glatt und damit zu nichtssagend in Fernsehspiel-Manier dargeboten“.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Randy Shilts: …Und das Leben geht weiter, 1988, Goldmann Verlag, München. S. 775
  2. Früher Frost – Kurzkritik. In: Filmdienst.de. Abgerufen am 6. Mai 2016.