Fort Bullen war eine Festung an der Mündung des Gambia-Flusses am Barra Point in der Nähe der Stadt Barra. Die Ruinen sind als Kunta Kinteh Island und zugehörige Stätten in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen worden.

Kunta Kinteh Island und zugehörige Stätten (Fort Bullen)
UNESCO-Welterbe UNESCO-Welterbe-Emblem

GambiaFerryBAnjulBarra018 (11883959864) (cropped Fort Bullen).jpg
Fort Bullen hinter den Bäumen
Vertragsstaat(en): GambiaGambia Gambia
Typ: Kultur
Kriterien: (iii)(vi)
Fläche: 6,30 ha
Referenz-Nr.: 761-003
UNESCO-Region: Afrika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2003  (Sitzung 27)

BeschreibungBearbeiten

Die Festung wurde von den Briten 1826 errichtet und sollte mit der Garnison in Bathurst, der heutigen Hauptstadt Banjul, helfen, die Kontrolle über die Flussmündung zu erlangen. Die Briten wollten nach der Abschaffung des Sklavenhandels auch andere Nationen daran hindern, Sklaven aus der Region zu verschleppen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Fort Bullen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 13° 29′ 15″ N, 16° 32′ 54,4″ W