Flugunfall der Modern Air Transport bei Acapulco

Der Flugunfall der Modern Air Transport 1970 ereignete sich am 8. August 1970. An diesem Tag kollidierte eine auf dem Flughafen Mexiko-Stadt gestartete, auf einem Positionierungsflug befindliche Convair CV-990-30A-8 Coronado der Modern Air Transport im Endanflug auf den Flughafen Acapulco mit dem Gelände. Bei dem Unfall wurden alle acht an Bord befindlichen Besatzungsmitglieder verletzt, von denen eines später starb.

Flugunfall der Modern Air Transport bei Acapulco
Convair 990A N5624 Modern MIA 01.12.73 edited-2.jpg

Eine baugleiche Convair CV-990 der Modern Air Transport

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Controlled flight into terrain
Ort beim Flughafen Acapulco,
Mexiko Mexiko
Datum 8. August 1970
Todesopfer 0 gemäß der Zählung des NTSB
Überlebende 8 gemäß der Zählung des NTSB
Verletzte 8 gemäß der Zählung des NTSB
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Convair CV-990-30A-8 Coronado
Betreiber Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Modern Air Transport
Kennzeichen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten N5603
Abflughafen Flughafen Mexiko-Stadt,
Mexiko Mexiko
Zielflughafen Flughafen Acapulco,
Mexiko Mexiko
Besatzung 8
Listen von Flugunfällen

MaschineBearbeiten

Die verunglückte Maschine war eine 1963 gebaute Convair CV-990-30A-8 Coronado mit der Modellseriennummer 30-10-13. Die Maschine wurde zunächst mit dem Luftfahrzeugkennzeichen PP-VJE an die VARIG ausgeliefert. Im Mai 1967 übernahm die Alaska Airlines die Maschine und nahm sie mit dem Kennzeichen N987AS sowie der Flottennummer 987 in Betrieb. Von April 1968 bis März 1969 war die Maschine durch Alaska Airlines an AREA Aerovías Ecuador verleast. Die Convair befand sich seit Oktober 1969 bei der Modern Air Transport und wurde von ihr seitdem mit dem Luftfahrzeugkennzeichen N5603 betrieben. Das vierstrahlige Langstrecken-Schmalrumpfflugzeug war mit vier Turbojettriebwerken des Typs General Electric CJ-805-23 ausgestattet.

Passagiere, Besatzung und FlugplanBearbeiten

An dem Tag wurde mit der Maschine ein Positionierungsflug zum Flughafen Acapulco unternommen, wo 146 US-amerikanische Passagiere auf einem Charterflug nach New York City ausgeflogen werden sollten. Es befand sich daher lediglich eine achtköpfige Besatzung an Bord. Der 49-jährige Flugkapitän verfügte über 15.054 Stunden Flugerfahrung, wovon er 2.627 Stunden im Cockpit der Convair CV-990 absolviert hatte.

UnfallhergangBearbeiten

Beim nächtlichen Endanflug mittels Instrumentenlandesystem auf den Flughafen Acapulco-General Juan N. Alvarez erkannte die Besatzung nicht, dass sie die Sicherheitsflughöhe unterschritten hatte. Die Maschine kollidierte mit der Anflugbefeuerung, stürzte kurz vor der Landebahnschwelle zu Boden und geriet in Brand.

RettungseinsatzBearbeiten

 
Die betroffene Maschine während ihrer Betriebszeit bei der VARIG

Nach dem Unfall befreiten die Rettungsmannschaften sieben schwer verletzte Besatzungsmitglieder aus dem Wrack. Dass eine achte Person, eine Stewardess, noch an Bord war, war den Rettungskräften nicht bekannt. Am nächsten Morgen suchten sie das Wrack erneut ab, in der Erwartung, die sterblichen Überreste der Frau zu bergen. Schließlich entdeckten sie sie lebendig, jedoch schwer verletzt im ausgebrannten Heck der Convair.

UrsacheBearbeiten

Die Ursache für das Unterschreiten der Sicherheitsflughöhe durch die Besatzung konnte nicht ermittelt werden.

FolgenBearbeiten

Am 27. Oktober 1970 erlag der Navigator der Maschine seinen schweren Verletzungen. Da gemäß der Richtlinien der ICAO Todesopfer bei Flugunfällen nur als solche gezählt werden, wenn sie innerhalb von 30 Tagen nach dem Ereignis sterben, wird der Navigator in den Statistiken nicht als Todesopfer geführt.

WeblinksBearbeiten