Hauptmenü öffnen

Florian Wörner

deutscher Geistlicher, ernannter Weihbischof in Augsburg
Bischofswappen von Florian Wörner

Florian Wörner (* 5. Februar 1970 in Garmisch-Partenkirchen) ist Weihbischof in Augsburg.

LebenBearbeiten

Florian Wörner trat 1990 nach seinem Abitur am Benediktinergymnasium Ettal in das Priesterseminar Augsburg ein und studierte dort und in Innsbruck Katholische Theologie und Philosophie. Er empfing am 4. Mai 1997 im Augsburger Dom die Priesterweihe. Er wurde zunächst Aushilfspriester in den Gemeinden Heiligstes Herz Jesu in Augsburg und in Eschenlohe St. Clemens. Danach war er als Kaplan in Oberstdorf und in Kempten tätig.

2001 wurde er Regionaljugendseelsorger der Diözesanregion Kempten und Pfarradministrator von St. Theodor und Alexander in Haldenwang. Seit 2006 war er Leiter des Bischöflichen Jugendamtes in Augsburg und Diözesanjugendpfarrer; zu dieser Zeit war er auch in der Pfarreiengemeinschaft Ustersbach tätig. 2012 wurde Florian Wörner Leiter des neugegründeten Instituts für Neuevangelisierung und Gemeindepastoral. Er steht der internationalen katholischen Jugendbewegung „Jugend 2000“ nahe.

Am 5. Juni 2012 wurde Wörner durch Papst Benedikt XVI. zum Titularbischof von Hierpiniana und zum Weihbischof in Augsburg ernannt.[1] Die Bischofsweihe spendete ihm der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa am 28. Juli desselben Jahres im Augsburger Dom; Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe Anton Losinger und Josef Grünwald. Mit 58 Visitationen im Zeitraum zwischen 2015 und 2019 ist Weihbischof Wörner der im Bistum Augsburg in diesem Zeitraum am häufigsten eingesetzte Visitator in Pfarreiengemeinschaften und Pfarreien der Diözese Augsburg.

In der Deutschen Bischofskonferenz ist er Mitglied der Kommission für Erziehung und Schule und der Jugendkommission.[2]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Florian Wörner wird neuer Weihbischof für das Bistum Augsburg
  2. Deutsche Bischofskonferenz: Pressemeldung vom 20. September 2016 - Nr. 175