Hauptmenü öffnen
Faiz Mangat

Faiz-Kevin Mangat (* 29. August 1980 in Köln) ist ein kenianischer Popsänger. Bekannt wurde er 2001 als Sänger der Gruppe Bro’Sis.

LebenBearbeiten

Mangat bildete zusammen mit Hila Bronstein, Shaham Joyce, Ross Antony, Giovanni Zarrella und Verena „Indira“ Weis die Band Bro’Sis, welche aus der zweiten Staffel der Casting-Show Popstars hervorging. Sie waren die Nachfolgeband der No Angels.

Er besitzt die kenianische Staatsbürgerschaft, besuchte die Handelsschule und begann eine Lehre als Einzelhandelskaufmann, die er wenig später jedoch abbrach. Er scheiterte im Basketball nur knapp an der Aufnahme in die deutsche Jugendnationalmannschaft. Mangat zählte als DJ Seven zu den angesagtesten Nachwuchsplattendrehern im Großraum Bonn. „Ich begriff, dass es meine bisher größte und vielleicht letzte Chance ist, im Musikbusiness Fuß zu fassen.“

Für den Trickfilm Große Haie – Kleine Fische lieh Mangat 2004 der Qualle Ernie seine Stimme. Zudem übernahm er als Ersatz von Andreas Türck die Moderation der „Chart Show – powered by McDonald’s“ auf ProSieben.[1]

Im Mai 2005 erschien seine erste Solo-Single Dance Little Sister, ein Coversong von Terence Trent D’Arby, die es jedoch nicht in die Charts schaffte. Ein für Herbst 2005 angekündigtes Solo-Album erschien nie.

Nach dem letzten gemeinsamen Auftritt von Bro’Sis im August 2005 spiele Mangat aushilfsweise und fest in diversen Coverbands wie in der Aschaffenburger Coverband „Waterproof“ wo auch Tertia Botha von den Preluders und Bonita J. Louw singen. Des Weiteren trat er als Gastsänger mit der Heidelberger-Band „Shebeen“ und als Teil des Ensembles „Die Dicken Kinder“ auf und absolviert diverse Soloauftritte und DJ-Gigs. Zudem gibt er Gesangsunterricht für diverse Künstler, wie die Band Part Six und der DSDS-Kandidatin Lauren Talbot.

Am 24. August 2007 erschien mit Du redest im Schlaf Mangats zweite Solo-Single mit seiner neuen Band „7 Faces“. Am 7. September 2007 folgte das Album Die wiederkehrenden Leiden des jungen Tim W. Lötze.

Bei der RTL 2-Sendung „The Dome 43“ war Mangat im August 2007 Backgroundsänger für Sabrina Setlur. Im November 2007 sang er bei einem Euroleague-Basketballspiel des Deutschen Meisters Brose Baskets die deutsche Nationalhymne.[2]

2009 waren „7 Faces“ mit dem Lied Sommerregen auf der CD A Tribute to Die Fantastischen Vier vertreten. Außerdem ist er als Schlagzeuger bei den Bands Seelentaucher[3] und Superstitious tätig. Ein weiteres Projekt ist die Coverband Living Music Family, die aus rund 20 hauptberuflichen Musikern in wechselnder Besetzung besteht.[4]

Außerdem singt Mangat ab und an donnerstags im Frankfurter King Kamehameha Club in der „KingKa House Band“, sowie in Köln auf der After-Work-Party „cologne after 7“ in der Lounge „einundfünfzig“.[5]

Für einen Werbespot von Kinder-Schokolade coverte Mangat 2012 das Lied My Girl. Zudem unterstützte Mangat Moses Pelham bei den Studioaufnahmen zu seinem Album Geteiltes Leid III und begleitete Pelham als Backgroundsänger Anfang 2013 auf seiner Geteiltes Leid III-Tour. Im April 2015 veröffentlichte Mangat sein Solo-Album Liebe & Bass.[6] Mit dem Extrem schwer – Mein Weg in ein neues Leben-Kandidaten Burak veröffentlichte Mangat am 29. Juli 2016 die Single Meine 1.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2007: Die wiederkehrenden Leiden des jungen Tim W. Lötze - mit 7Faces
  • 2015: Liebe & Bass

Solo-SinglesBearbeiten

  • 2005: Dance little Sister
  • 2007: Du redest im Schlaf - mit 7Faces
  • 2016: Meine 1 - Faiz Mangat feat. Burak

GastbeiträgeBearbeiten

  • 2013: Trust Me - Duett mit Kaye Ree auf ihrem Album New Air
  • 2017: Ich bin raus - Meezy feat. Faiz Mangat auf seiner EP Feuerfest
  • 2018: Mir egal - Gier feat. Faiz Mangat auf seiner EP Ich²
  • 2019: Stillstand - Truke feat. Faiz Mangat auf seinem Album Luke Und Truke

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ultra-fast-webserver.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.ultra-fast-webserver.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. bamberg-guide.de
  3. sunnywebdesign.de (Memento des Originals vom 14. Mai 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sunnywebdesign.de
  4. fnp.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.fnp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. cologne after 7 – mit Faiz Mangat
  6. Solo-Comeback: Bro'Sis-Faiz ist zurück!