Hauptmenü öffnen

Die Fachhochschule für Finanzen Brandenburg (Kurzbezeichnung: FHF, veraltet auch FHS gebräuchlich) in Königs Wusterhausen ist eine der Hochschulen des öffentlichen Dienstes des Landes Brandenburg. An der Hochschule und in Ausbildungsfinanzämtern (duales Studium) werden die Studierenden auf die Beamtenlaufbahn des gehobenen Dienstes in der Steuerverwaltung vorbereitet. Den Vorbereitungsdienst absolvieren die Studierenden im Rahmen eines Beamtenverhältnisses auf Widerruf, sie stehen also in einem Dienstverhältnis und erhalten eine Anwärterbesoldung. Aufgrund der Ausbildung im dualen Diplom-Studiengang erwerben die Studierenden an der Fachhochschule für Finanzen trotz des Bologna-Prozesses als Abschluss ein Diplom.

Fachhochschule für Finanzen Brandenburg
Gründung 1991
Trägerschaft staatlich
Ort Königs Wusterhausen
Bundesland Brandenburg
Land Deutschland
Direktorin Bettina Westphal[1]
Studierende 600 WS 2015/16[2]
Website www.fhf-kw.brandenburg.de

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Hochschule wurde am 1. Juli 1991 durch das Ministerium der Finanzen Brandenburg errichtet und erhielt gemeinsam mit der Landesfinanzschule und dem Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung des Landes Brandenburg den gemeinsamen Standort in Königs Wusterhausen. Der Campus wurde fortan Bildungszentrum Königs Wusterhausen genannt.

Seit dem 1. September 1999 bildet das Land Brandenburg aufgrund eines Kooperationsvertrag auch die Nachwuchskräfte für den mittleren und gehobenen Dienst aus dem Land Sachsen-Anhalt in Königs Wusterhausen aus. Das Land Berlin schloss sich dieser Vereinbarung für die Anwärter des gehobenen Dienstes am 1. September 2002 an. Die Anwärter des mittleren Dienstes des Land Berlins werden seit 1. September 2006 in Königs Wusterhausen an der Landesfinanzschule ausgebildet.

Durch die Zusammenlegung der Justizakademie und der Landesakademie für öffentliche Verwaltung, der Fachhochschule für Finanzen, der Landesfinanzschule und des Fortbildungszentrums der Finanzverwaltung an einem gemeinsamen Standort in Königs Wusterhausen wurde das Bildungszentrum der Finanzverwaltung Königs Wusterhausen im Jahr 2008 in das Aus- und Fortbildungszentrum Königs Wusterhausen (kurz: AFZ Königs Wusterhausen) umbenannt. Im Jahr 2015 verzeichnete die Hochschule einen neuen Höchststand mit 600 eingeschriebenen Studierenden aus den Ländern Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und des Bundeszentralamtes für Steuern. Daneben lernten weitere rund 650 Schülerinnen und Schüler an der Landesfinanzschule. Mit den mehr als 1.200 Personen waren beide Bildungseinrichtungen vollständig ausgelastet.[2]

StudiumBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

An der Fachhochschule für Finanzen findet der Schwerpunkt eines dreijährigen Studiums des Steuerrechts statt. Die Studenten verbringen insgesamt 23 Monate mit Fachstudien. Da das dreijährige Studium sich in Studien- und Praxisphasen an Finanzämtern aufteilt, verbringen die Studierenden die übrigen 13 Monate in dem ihnen zugeteilten Ausbildungsfinanzamt. Das Studium schließt mit dem akademischen Grad Diplom-Finanzwirt (FH) ab.

LehrbereicheBearbeiten

Lehrbereich I

  • Einkommensteuer und Gewerbesteuer
  • Internationales Steuerrecht und Steuerharmonisierung in der EU

Lehrbereich II

  • Abgabenrecht (Abgabenordnung, Vollstreckungsrecht, Steuerstrafrecht und Finanzgerichtsordnung)
  • Verwaltungslehre, Informations- und Wissensmanagement

Lehrbereich III

  • Bewertungsrecht und Vermögensbesteuerung (Bewertung, Erbschaftsteuer und Grunderwerbsteuer)
  • Besteuerung der Gesellschaften, insbesondere Körperschaftsteuer

Lehrbereich IV

  • Bilanzsteuerrecht (insbes. betriebliches Rechnungswesen, Außenprüfung und Wirtschaftskriminalität)
  • Betriebliche Datenerfassung und Datenverarbeitung
  • Wirtschaftswissenschaften

Lehrbereich V

  • Umsatzsteuer

Lehrbereich VI

  • Privatrecht (Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Wertpapierrecht und Insolvenzrecht)
  • Methodik der Rechtsanwendung
  • Öffentliches Recht (insbes. Staatsrecht, Europarecht, allg. Staatslehre, Verwaltungsrecht und Recht des öffentlichen Dienstes)

Lehrbereich VII

  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen des Verwaltungshandelns
  • Arbeits- und Selbstorganisation einschl. Verwaltungsmanagement

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Website der FHF/Hochschulleitung (Memento des Originals vom 23. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fhf-kw.brandenburg.de
  2. a b Rekord an der Fachhochschule für Finanzen | Ministerium der Finanzen. In: www.mdf.brandenburg.de. Abgerufen am 6. April 2016.

Koordinaten: 52° 17′ 33,2″ N, 13° 36′ 55″ O