Hauptmenü öffnen
Karte von Afghanistan mit Provinz Chost an der süd-östlichen Grenze
Afghanistan; hervorgehoben: Provinz Chost

FOB Chapman (auch: „Camp Chapman“) ist eine Forward Operating Base (FOB) bei Chost. Sie wurde in der Nähe eines Militärflugplatzes auf dem Gelände einer afghanischen Militärbasis errichtet[1], ursprünglich für ein Provincial Reconstruction Team[2], und wird derzeit von der CIA[3], insbesondere der Special Activities Division genutzt.

Benannt ist sie nach Nathan Ross Chapman (1970–2002), dem ersten amerikanischen Soldaten, der im Krieg in Afghanistan seit 2001 fiel.

Am 30. Dezember 2009[4] erhielt ein Doppelagent, der jordanische Arzt Homam Khaleel Mohammad Abu Malla, Zugang ins Innere der FOB und sprengte sich in die Luft, wobei neben sechs weiteren Opfern auch die Leiterin der Basis, Jennifer Lynne Matthews[5], ums Leben kam.[6] Dieses Attentat wird im Spielfilm Zero Dark Thirty dargestellt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siobhan Gorman: Suicide Bombing in Afghanistan Devastates Critical Hub for CIA Activities. In: Wall Street Journal, 1. Januar 2010. 
  2. Source: 2 killed in Afghanistan bombing were security contractors. In: CNN. 2009, abgerufen am 25. Februar 2013: „A U.S. military source noted that Chapman was originally a base for the Khost Provincial Construction Team, but the team left some time ago. A U.S. intelligence official would not discuss the specific mission of the base but acknowledged that it was a crucial CIA post and a "hub of activity."“
  3. Base Chief among 7 CIA Employees Killed. In: CBS/Associated Press. 31. Dezember 2009, abgerufen am 25. März 2013: „NATO said only that FOB Chapman, in Khost, is used by provincial reconstruction teams, which consist of both soldiers and civilians, and other personnel.“
  4. Doppelagent Al Balawi: Der Täuscher. Der Tagesspiegel, 6. Januar 2010, abgerufen am 1. Januar 2011.
  5. Who was who in the hunt for bin Laden, The Week, englisch, 30. April 2013, abgerufen am 19. Juli 2013
  6. Shah, Amir: CIA Director: 7 CIA workers killed in Afghanistan. Abgerufen am 25. Februar 2013: „Former CIA officials said the base chief, a mother of three, would have directed and coordinated CIA operations and intelligence gathering in the province, a hotbed of Taliban and insurgent activity because of its proximity to Pakistan's lawless tribal region.“