Hauptmenü öffnen

Evangelische Kirche Roetgen

Bauwerk in Deutschland
Evangelische Kirche Roetgen

Die evangelische Kirche in Roetgen ist eine von 1779 bis 1782 nach dem Vorbild der Evangelischen Kirche Odenkirchen im Stil des Barock erbaute Saalkirche. Vorbild ist die reformierte Kirche in Rheydt-Odenkirchen. Typisch für eine reformierte Kirche ist das schmucklose Äußere und Innere des Gebäudes, das aber durch die klare Architektur besticht. Wesentlich älter ist die von der Gemeinde zugekaufte Orgel und die Kanzel[1].

1830 wurde der bis dahin stumpfe Turmabschluss durch die heutige Turmspitze ersetzt, gekrönt mit dem Posaunenengel, dem im Herzogtum Jülich üblichen Symbol der Reformierten. Während der Amtszeit von Pfarrer Friedrich-Wilhelm Eltester wurden die Bänke erneuert und ein Altar vom Aachener Bildhauer Benno Werth erstellt. Das zur Kirche gehörende Pfarrhaus datiert auf 1783–1784[2].

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Evangelische Gemeinde Roetgen (Memento des Originals vom 5. Oktober 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.monschauer-land.de
  2. Weitere Baumaßnahmen, neue Bänke, neuer Altar

Koordinaten: 50° 38′ 50,3″ N, 6° 11′ 12,1″ O