Iodethan

chemische Verbindung
(Weitergeleitet von Ethyliodid)

Iodethan ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der aliphatischen, gesättigten Halogenkohlenwasserstoffe.

Strukturformel
Strukturformel von Iodethan
Allgemeines
Name Iodethan
Andere Namen

Ethyliodid

Summenformel C2H5I
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit etherischem Geruch[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 75-03-6
EG-Nummer 200-833-1
ECHA-InfoCard 100.000.758
PubChem 6340
Wikidata Q417320
Eigenschaften
Molare Masse 155,97 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

1,94 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−108 °C[1]

Siedepunkt

71 °C[1]

Dampfdruck

145 mbar (20 °C)[1]

Löslichkeit

schwer in Wasser (4 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Brechungsindex

1,513 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 226​‐​302​‐​315​‐​319​‐​335
P: 210​‐​302+352​‐​305+351+338 [1]
Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0

−40,0 kJ/mol[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C

Gewinnung und DarstellungBearbeiten

Iodethan kann durch Reaktion von Ethanol mit Iod in Gegenwart von rotem Phosphor oder durch Addition von Iodwasserstoff an Ethen gewonnen werden.[4]

 

EigenschaftenBearbeiten

Iodethan ist eine farblose, leicht flüchtige, entzündbare Flüssigkeit mit etherischem Geruch, die schwer löslich in Wasser ist.[1] Sie besitzt eine dynamische Viskosität von 0,556 mPa·s bei 25 °C. Bei Kontakt mit Licht verfärbt sich Iodethan rot und zersetzt sich langsam in Wasser. Das technische Produkt enthält Silber, Ethanol oder Kupfer als Stabilisator.[2][1][4]

VerwendungBearbeiten

Iodethan wird als Schwerflüssigkeit für die Mineralienanalysen und für organische Synthese verwendet.[1]

SicherheitshinweiseBearbeiten

Die Dämpfe von Iodethan können mit Luft beim Erhitzen des Stoffes über seinen Flammpunkt explosive Gemische bilden.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l Eintrag zu Iodethan in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. Januar 2018. (JavaScript erforderlich)
  2. a b Datenblatt Iodoethane, 99% bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 20. Juni 2012 (PDF).
  3. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet-Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Standard Thermodynamic Properties of Chemical Substances, S. 5-22.
  4. a b Karl-Heinz Lautenschläger, Werner Schröter, Andrea Wanninger: Taschenbuch der Chemie. Harri Deutsch, 2005, ISBN 978-3-8171-1760-4, S. 453 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).