Hauptmenü öffnen

Erzbistum Bamako

römisch-katholisches Bistum in Mali

Das Erzbistum Bamako (lat.: Archidioecesis Bamakoënsis) ist ein in Mali gelegenes römisch-katholisches Erzbistum mit Sitz in Bamako.

Erzbistum Bamako
Basisdaten
Staat Mali
Diözesanbischof Jean Kardinal Zerbo
Fläche 82.500 km²
Pfarreien 10 (2016 / AP 2017)
Einwohner 4.650.549 (2016 / AP 2017)
Katholiken 138.165 (2016 / AP 2017)
Anteil 3 %
Diözesanpriester 33 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 15 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 2.878
Ordensbrüder 39 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 83 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Cathédrale du Sacré-Cœur de Jésus
Suffraganbistümer Bistum Kayes
Bistum Mopti
Bistum San
Bistum Ségou
Bistum Sikasso
Kathedrale in Bamako

GeschichteBearbeiten

Die Apostolische Präfektur für die Sahara und Sudan wurde 1868 gegründet und wurde 1891 zum Apostolischen Vikariat erhoben. 1901 wurde das Vikariat in Französisch-Sudan und 1921 in Bamako umbenannt. Am 14. September 1955 erhob Papst Pius XII. das Vikariat Bamako mit der Apostolischen Konstitution Dum tantis Ecclesiae[1] zum Erzbistum.

OrdinarienBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Erzbistum Bamako – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pius XII: Const. Apost. Dum tantis Ecclesiae, AAS 48 (1956), n. 3, p. 113ss.