Elsach

Nebenfluss der Erms

Die Elsach ist ein gut 5 km langer und rechter Zufluss der Erms auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg.

Elsach
Die Elsach kurz nach ihrem Ursprung

Die Elsach kurz nach ihrem Ursprung

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2381764
Lage Baden-Württemberg
Flusssystem Rhein
Abfluss über Erms → Neckar → Rhein → Nordsee
Quelle in der Falkensteiner Höhle und im Elsachbröller
48° 30′ 48″ N, 9° 27′ 6″ O
Quellhöhe 605 m ü. NHN[1]
Quellschüttung MNQ
MHQ
5 l/s
1,2 m³/s
Mündung in Bad Urach von rechts in die ErmsKoordinaten: 48° 29′ 41″ N, 9° 23′ 54″ O
48° 29′ 41″ N, 9° 23′ 54″ O
Mündungshöhe 470 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 135 m
Sohlgefälle 25 ‰
Länge 5,4 km[2]
Einzugsgebiet 30,516 km²[2]

GeographieBearbeiten

QuelleBearbeiten

 
Das extrem große Portal der Falkensteiner Höhle. Vgl. die Größe des Höhlenforschers

Die Quellen der Elsach befinden sich südwestlich von Grabenstetten. Sie entspringen als Karstquellen dem System der Falkensteiner Höhle. Nur bei starkem Niederschlag und entsprechend hohem Karstwasserspiegel, wie auch im schneeigem Winter, ist heute das Höhlenportal die obere Quelle der Elsach. Der größte Teil des Wassers entfließt die überwiegende Zeit im Jahr an weiteren Stellen, die mit der Falkensteiner Wasserhöhle noch in Verbindung stehen.

Ein Teil des Höhlenwassers verschwindet nach ca. 30 m vom Portal in einer Bodenöffnung der Wasserhöhle, fließt unterirdisch als Höhlenbach weiter und tritt sodann unterhalb des Höhleneingangs zutage. Ein geringer Teil des Elsachquellwassers entspringt nur bei extrem hohen Karstwasserspiegel aus dem gegenüberliegenden Elsachbröller. Eine weitere Karstquelle am Wanderparkplatz an der L 211, die in einem Quellbecken gefasst wurde, speist die junge Elsach.

VerlaufBearbeiten

Die Elsach verläuft dann entlang der L 211 lange in Richtung Südwesten durch das Pfähler Tal. In der Stadtmitte von Bad Urach mündet sie zuletzt, nachdem sie auf ihrem 5,4 km Lauf teils vergleichsweise lange Zuflüsse aufgenommen hat, von rechts und Osten in die Erms.

EinzugsgebietBearbeiten

Das über 30 km² große Einzugsgebiet erstreckt sich weit nach Norden bis nahe dem Steinbruch bei Erkenbrechtsweiler und nach Osten bis jenseits des Stadtteils Hengen und umfasst außer einem überwiegenden Anteil an Albhochfläche einige tiefe und lange Talachsen.

ZuflüsseBearbeiten

  • Büchelbrunnenbach (links), 1,9 km
  • Kaltentalbach (rechts), 2,8 km
  • (Abfluss der) Biberteichquelle (rechts), 0,4 km
  • Lagergrundbach (links), 0,8 km
  • Zittelstattbach (links), 2,1 km
  • Mauchentalbach (rechts), 2,9 km

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Elsach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Google Earth
  2. a b Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) (Hinweise)