Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Einhausung Erle (offiziell: Tunnel Erle) ist eine Einhausung auf der A 2 zwischen den Anschlussstellen Gelsenkirchen-Buer und Herten. Sie unterquert die Cranger Straße (B 226) und zwei weitere Straßen. Baubeginn war 2001 und die Fertigstellung erfolgte 2007. In diesem Jahr endete auch der sechsstreifige Ausbau auf diesem Abschnitt.

Auf dem Tunneldach in Erle wurde ein für alle zugänglicher Park errichtet.[1]

Lange Zeit verband nur eine Brücke die durch die Autobahn getrennten Teile von Erle. Im Rahmen des sechsstreifigen Ausbaus wurde aufgrund einer Bürgerinitiative statt eines Lärmschutzes eine Überdachung der Autobahn geprüft und schließlich gebaut. Erste Ideen zur Deckelung der A2 wurden schon in Vorfeld der Internationalen Bauausstellung Emscher Park geäußert. Sie scheiterten aber aus Kostengründen.

Aufgrund der Problematik des vorhandenen Bergbaugebietes wurde der Überbau aus zwei Einfeldträgern mit Koppelplatte im Bereich der Mittelunterstützung verstärkt. Darauf kam eine 80 cm tiefe Erdschicht für die Bepflanzung.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten