Hauptmenü öffnen

Earl of Richmond war ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of England, der elfmal verliehen wurde. Der Titel ist nach der Stadt Richmond in Yorkshire benannt.

Inhaltsverzeichnis

VerleihungenBearbeiten

Der Titel scheint bereits im 11. Jahrhundert existiert zu haben und war von Anfang an eng mit dem Herzogtum Bretagne verbunden: Alain le Roux (um 1040–1089), war ein normannischer Verwandter des bretonischen Herzogs Gottfried I., Teilnehmer der Invasion Wilhelm des Eroberers, der als Belohnung Land in verschiedenen Teilen Englands erhielt, darunter auch ehemaligen Besitz des Edwin, Earl of Mercia in Yorkshire. Auf einem dieser Landstücke ließ er die Burg Richmond bauen.

Sein Bruder Alain le Noir (um 1045–1093) erbte diesen Besitz. Ihm folgte Stephan I., Graf von Penthièvre († 1137), entweder sein Neffe oder ein weiterer Bruder (womit aber – siehe Herzogtum Penthièvre – Alain le Roux und Alain le Noir Enkel des Herzogs Gottfrieds sein müssten). Diese bretonischen Herren besaßen das Land um Richmond, wurden auch oft als 'Earls of Richmond' bezeichnet, obwohl dies dem später üblichen Sinne nicht entsprechen dürfte.

Stephans Sohn Alan (um 1116–1146) war der erste wirkliche Earl of Richmond. Er heiratete Bertha, Tochter und Erbin des bretonischen Herzogs Conan III.; deren Sohn war Conan von Richmond (um 1138–1171), der Margarete von Huntingdon heiratete, die Schwester des schottischen Königs Malcolm IV. Conan von Richmond wurde als Conan IV. Herzog von Bretagne und übertrug Richmond auf Lebenszeit seiner Tochter Konstanze (um 1162–1201). Dennoch fielen, da er keine Söhne hinterließ, Richmond und die übrigen englischen Besitzungen nach seinem Tod 1171 an den König zurück.

Konstanze schloss drei Ehen, jeder ihrer Ehemänner nahm den Titel eines Earl of Richmond und Herzogs der Bretagne an: Gottfried Plantagenet (1158–1186), Sohn des englischen Königs Heinrich II., Ranulph de Blondeville, 4. Earl of Chester (um 1172–1232) (diese Ehe wurde wegen zu naher Blutsverwandtschaft annulliert) und Guy de Thouars († 1213), der seine Ehefrau um 12 Jahre überlebte. Der einzige Sohn aus der ersten Ehe war Herzog Arthur I. (1187–1203), der zu Lebzeiten seiner Mutter als Earl of Richmond bezeichnet wurde. Nach seiner Ermordung durch König Johann Ohneland, seinen Onkel, wurde Richmond von der Krone eingezogen.

Von ihrem dritten Ehemann hatte Konstanze zwei Töchter, Alice, die ältere, die der französische König Philipp II. 1213 mit Peter Mauclerc von Dreux verheiratet wurde, wonach Peter bis etwa 1235 als Herzog von Bretagne und Earl of Richmond tituliert wurde. Als er dann seine englischen Lehenspflichten widerrief, verlor er konsequenterweise alle englischen Besitzungen.

1241 übergab König Heinrich III. Richmond an Peter II. von Savoyen (1203–1268), den Onkel seiner Ehefrau Eleonore de Provence, woraufhin er von zeitgenössischen Chronisten als Earl of Richmond bezeichnet wird. Er hinterließ Richmond seiner Nichte, die es der Krone übereignete.

Im gleichen Jahr noch (1268) gab Heinrich III. die Earlswürde an Johann I. von Bretagne (1217–1286), den Sohn Peter Mauclercs, dessen Nachkommen Richmond zumeist hielten, wenn es nicht gerade von der Krone beschlagnahmt worden war. 1342 wurde es offenbar von König Eduard III. eingezogen und seinem Sohn John of Gaunt gegeben, der es 1372 zurückgab.

Die Earlswürde ging nun wieder an die Bretonen zurück: Herzog Johann V. (Johann von Montfort) erhielt sie, starb aber 1399 ohne Erben, der Titel fiel daraufhin (vielleicht aber auch schon früher) an die Krone zurück. Nun wurde die Earlswürde vom Herzogtum Bretagne getrennt.

Von 1414 bis 1435 führte John of Lancaster, 1. Duke of Bedford, den Titel, 1453 erhielt es Edmund Tudor, der Bruder des Königs Heinrich VI. Als Edmunds Sohn 1485 als Heinrich VII. den Thron bestieg, fiel der Titel an die Krone zurück, wurde 40 Jahre lang kein neuer Earl ernannt.

Zuletzt wurde der Titel am 6. Oktober 1613 zusammen mit dem nachgeordneten Titel Baron Setrington von König Jakob I. an Ludovic Stewart, 2. Duke of Lennox verliehen. Dieser wurde 1623 auch zum Duke of Richmond erhoben. Mit dessen Tod am 16. Februar 1624 erlosch die Earlswürde endgültig.

Liste der Earls of RichmondBearbeiten

Earls of Richmond, erste Verleihung (1136)Bearbeiten

Earls of Richmond, zweite Verleihung (1219)Bearbeiten

Earls of Richmond, dritte Verleihung (1241)Bearbeiten

Earls of Richmond, vierte Verleihung (1268)Bearbeiten

Earls of Richmond, fünfte Verleihung (1306)Bearbeiten

Earls of Richmond, sechste Verleihung (1341)Bearbeiten

Earls of Richmond, siebente Verleihung (1342)Bearbeiten

Earls of Richmond, achte Verleihung (1372)Bearbeiten

Earls of Richmond, neunte Verleihung (1414)Bearbeiten

Earls of Richmond, zehnte Verleihung (1453)Bearbeiten

Earls of Richmond, elfte Verleihung (1613)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten