Earl of Forfar

erblicher britischer Adelstitel

Earl of Forfar ist ein erblicher britischer Adelstitel, der je einmal in der Peerage of Scotland und in der Peerage of the United Kingdom geschaffen wurde. Der Titel ist nach der Stadt Forfar bzw. dem County Forfarshire in Schottland benannt.

VerleihungenBearbeiten

Der Titel wurde erstmals am 2. Oktober 1661 in der Peerage of Scotland für Archibald Douglas, 2. Earl of Ormond, den jüngeren Sohn des Archibald Douglas, 1. Earl of Ormond, geschaffen. Zusammen mit dem Earldom wurde ihm der nachgeordnete Titel Lord Wandell and Hartside verliehen. Bereits 1655 hatte er von seinem Vater die Titel Earl of Ormond und Lord Bothwell and Hartside geerbt. Als sein Sohn, der 3. Earl Ormond, 1715 ohne Nachkommen starb, erloschen alle vier Titel.

In zweiter Verleihung wurde der Titel am 10. März 2019 in der Peerage of the United Kingdom für Edward, Earl of Wessex, den jüngsten Sohn von Königin Elizabeth II. anlässlich seines 55. Geburtstags neu geschaffen.[1][2] Dieser war bereits anlässlich seiner Hochzeit mit Sophie Rhys-Jones am 19. Juni 1999 zum Earl of Wessex und Viscount Severn erhoben worden.[3] Den Titel Earl of Forfar verwendete der Prinz fortan bei Aufenthalten im schottischen Landesteil, bis ihm sein Bruder König Charles III. am 10. März 2023, anlässlich seines 59. Geburtstags, auf Lebenszeit auch den höherrangigen Titel Duke of Edinburgh verlieh.

Liste der Earls of ForfarBearbeiten

Earls of Forfar, erste Verleihung (1661)Bearbeiten

Earls of Forfar, zweite Verleihung (2019)Bearbeiten

Titelerbe (Heir Apparent) ist sein Sohn James, Earl of Wessex (* 2007).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. New title for the Earl of Wessex bei royal.uk, 10. März 2019.
  2. The London Gazette: Notice Nr. 3233323, 15. März 2019.
  3. The Edinburgh Gazette: Nr. 24629, S. 1379, 29. Juni 1999.