Doubravka (Bělá nad Radbuzou)

Doubravka (deutsch: Dobraken) ist ein Gemeindeteil von Bělá nad Radbuzou im westböhmischen Okres Domažlice in Tschechien.[2]

Doubravka
Doubravka führt kein Wappen
Doubravka (Bělá nad Radbuzou) (Tschechien)
(49° 35′ 1,77″ N, 12° 45′ 8,37″O)
Basisdaten
Staat: TschechienTschechien Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Domažlice
Gemeinde: Bělá nad Radbuzou
Fläche: 220,7883[1] ha
Geographische Lage: 49° 35′ N, 12° 45′ OKoordinaten: 49° 35′ 2″ N, 12° 45′ 8″ O
Höhe: 470 m n.m.
Einwohner: 11 (2001)
Postleitzahl: 345 25
Kfz-Kennzeichen: P
Doubravka (Dobraken)

Geografische LageBearbeiten

Doubravka liegt am Westhang des 563 Meter hohen Zámecký vrch (Schlossberg) auf dem Nordufer der Radbuza etwa vier Kilometer östlich von Bělá.

GeschichteBearbeiten

Doubek bezeichnet die junge Eiche, doubrava ist der Eichenwald. Der deutsche Ortsname Dobraken lehnt sich lautmalerisch an das tschechische Doubravka an.

Doubravka wurde 1408 erstmals schriftlich erwähnt.[3] 1656 hatte Doubravka 7 Bauern, einen Chalupner, zwei Gärtner, 32 Gespanne, 31 Kühe, 44 Stück Jungvieh, ein Schaf und 55 Schweine.[4]

Doubravka war seit 1878 eine selbständige Gemeinde, die herrschaftlich und kirchlich schon 1629 zu Heiligenkreuz gehörte. 1839 hatte Doubravka 21 Häuser und 132 Einwohner, 1913 22 Häuser, 126 Einwohner, 9 Bauern, 2 Viertelbauern, 5 Kleinlandwirte, eine Mühle, 5 Häusler und ein Gemeindehaus.[5]

Nach dem Münchner Abkommen wurde Doubravka dem Deutschen Reich zugeschlagen und gehörte bis 1945 zum Landkreis Bischofteinitz.

LiteraturBearbeiten

  • Franz Liebl, Heimatkreis Bischofteinitz (Hrsg.): Unser Heimatkreis Bischofteinitz. Brönner & Daentler, Eichstätt 1967.

WeblinksBearbeiten

Commons: Doubravka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Franz Bayerl: Dobraken. Archiviert vom Original am 30. Dezember 2013; abgerufen am 26. Juni 2021.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katastrální území Doubravka u Bělé nad Radbuzou: podrobné informace. Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 26. Juni 2021 (tschechisch).
  2. cz:Doubravka (Bělá nad Radbuzou)
  3. Ernst Richter: Ortsnamen und Besiedlung des Landkreises Bischofteinitz. In: Franz Liebl, Heimatkreis Bischofteinitz (Hrsg.): Unser Heimatkreis Bischofteinitz. Brönner & Daentler KG, Eichstätt 1967 S. 65.
  4. Die Steuerrolle 1654. In: Franz Liebl, Heimatkreis Bischofteinitz (Hrsg.): Unser Heimatkreis Bischofteinitz. Brönner & Daentler KG, Eichstätt 1967, S. 92.
  5. Josef Bernklau, Franz Bayerl: Dobraken. In: Franz Liebl, Heimatkreis Bischofteinitz (Hrsg.): Unser Heimatkreis Bischofteinitz. Brönner & Daentler KG, Eichstätt 1967, S. 310.