Dore (Fluss)

Nebenfluss des Alliers

Die Dore ist ein Fluss in Frankreich, der im Département Puy-de-Dôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes verläuft. Sie entspringt unter dem Namen Ruisseau de Berny beim Weiler Le Brémont, an der Gemeindegrenze von Saint-Germain-l’Herm und Saint-Bonnet-le-Bourg, entwässert zunächst nach Südosten, dreht dann auf Nord bis Nordwest, durchquert den Regionalen Naturpark Livradois-Forez und mündet nach rund 140[3] Kilometern an der Gemeindegrenze von Ris und Mons als rechter Nebenfluss in den Allier.

Dore

Brücke Pont du Diable in Olliergues

Daten
Gewässerkennzahl FRK2--0190
Lage Frankreich, Region Auvergne-Rhône-Alpes
Flusssystem Loire
Abfluss über Allier → Loire → Atlantischer Ozean
Quelle an der Gemeindegrenze von Saint-Germain-l’Herm und Saint-Bonnet-le-Bourg
45° 28′ 32″ N, 3° 34′ 56″ O
Quellhöhe ca. 1034 m[1]
Mündung an der Gemeindegrenze von Ris und Mons in den AllierKoordinaten: 46° 0′ 35″ N, 3° 28′ 26″ O
46° 0′ 35″ N, 3° 28′ 26″ O
Mündungshöhe ca. 264 m[2]
Höhenunterschied ca. 770 m
Sohlgefälle ca. 5,5 ‰
Länge ca. 140 km[3]
Linke Nebenflüsse Dolore, Miodet
Rechte Nebenflüsse Faye, Couzon, Durolle, Credogne
Kleinstädte Ambert

Orte am FlussBearbeiten

(Reihenfolge in Fließrichtung)

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pont du Diable, mittelalterliche Brücke (15. Jahrhundert) über den Fluss bei Olliergues – Monument historique[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Dore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle geoportail.gouv.fr
  2. Mündung geoportail.gouv.fr
  3. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Dore bei SANDRE (französisch), abgerufen am 13. April 2013, gerundet auf volle Kilometer.
  4. Pont du Diable in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)