Don Martin (Comiczeichner)

US-amerikanischer Cartoonist des MAD-Magazins

Don Martin (* 18. Mai 1931 in Paterson (New Jersey); † 6. Januar 2000 in Miami) war einer der beliebtesten Cartoonisten des MAD-Magazins.

Von 1955 an zeichnete er für Mad seine Figuren mit dem charakteristischen langen Kinn und umgeknickten Zehen und schuf etliche Lautmalereien. Er galt als Meister des bebilderten Slapsticks und des schwarzen Humors. Immer wieder finden sich popkulturelle und literarische Referenzen wie beispielsweise an King Kong und der Verwandlung Franz Kafkas.

Als sich Don Martin 1987 nach einem Streit mit seinem Verleger William M. Gaines über Tantiemen vom amerikanischen MAD trennte[1] und zur Konkurrenz Cracked ging,[2] gerieten sowohl das amerikanische als auch das deutsche MAD in eine schwere Krise, was beide Ausgaben dadurch zu kompensieren versuchten, dass sie Zeichner beschäftigten, die Don Martins Stil imitierten. Doch diese hatten nie vergleichbaren Erfolg. Selbst neue Ausgaben des deutschen MAD enthalten immer noch Nachdrucke von Don Martins alten Cartoons.

Don Martin starb am 6. Januar 2000 an Krebs. Er war verheiratet, hatte einen Sohn und einen Enkel.[2] Sein Bruder war der Jazzpianist Ralph Martin.

Einzelne Werke Don Martins wurden 2008 in Berlin ausgestellt.[3]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Monographien

  • Nick Meglin (Hrsg.): MAD Taschenbuch Nr. 4. Don Martin dreht durch.
  • MAD Taschenbuch Nr. 38. Don Martins Höhenflug.

Sammelbände

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Mad"-Zeichner Don Martin: Schlurch! Shtoink! Fla-Datsch!, Spiegel Online, 31. Dezember 2012
  2. a b Don Martin, 'Mad's Maddest Artist,' Is Dead at 68, The New York Times, 8. Januar 2000
  3. mar: Originale. Don Martins teure Verrücktheiten in Berlin. In: Die Welt. Welt Print. Axel Springer SE, 11. September 2008, abgerufen am 16. Januar 2020.