Dolmen von Goudère

Megalithanlage im Département Ariège, Frankreich

Der Dolmen von Goudère (auch Chaire de Saint-Martin, Peyro de San Marti oder Pierre de Saint-Martin genannt) liegt auf einem Kamm nördlich des Dorfes Gabre an der alten Straße, die östlich von Le Mas-d’Azil Gabre mit La Goutte im Département Ariège in Frankreich verbindet.

Dolmen von Goudère

Der kleine, bodenbündig aufstehende Dolmen[Anmerkung 1] besteht aus einer zwei Meter langen, schmalen Kammer, die ungefähr Ost-West orientiert ist. Die Kammer ist im Westen, wo sie von einer soliden Endplatte verschlossen ist, etwas breiter und verjüngt sich gegen Osten hin, wo sie von einem kleinen Trockenmauerwerkstapel aus Kalkstein begrenzt wird. Der Dolmen ist gut erhalten, da er in einem Tumulus liegt, der wenig abgetragen wurde. Im Jahr 1864 wurde während der ersten Ausgrabung durch Abbé Pouech die etwa 2,0 × 2,0 Meter große Deckplatte abgehoben und verschoben. Abbé Jean-Jacques Pouech war ein französischer Geologe und Paläontologe, der sich auch um die frühe Archäologie Südfrankreichs verdient machte.

Der Dolmen ist seit 1889 als Monument historique registriert.[1] In der Nähe liegen der Dolmen du Cap del Pouech und die Höhle von Mas d’Azil.

Siehe auchBearbeiten

AnmerkungBearbeiten

  1. Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für neolithische Megalithanlagen aller Art (siehe: Französische Nomenklatur)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dolmen de Goudère in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

LiteraturBearbeiten

  • Jean-Marie Escudé-Quillet, Catherine Maissant: Carte Archéologique de la Gaulle. L'Ariège, 09. Pré-inventaire archéologique publié sous la responsabilité de M. Provost. Sous la direction de R. Sablayrolles. Paris 1997, ISBN 2877540502, S. 102.

Weiterführende LiteraturBearbeiten

  • Frédéric Lontcho: Dolmens et menhirs de France, Lacapelle-Marival, Editions Archéologie Nouvelle, coll. «Archéologie Vivante», 2014, ISBN 979-10-91458-09-2
  • Bruno Portet: Inventaire des mégalithes de l'Ariège, mémoire de maîtrise. Université de Toulouse-Le Mirail, 1997.

WeblinksBearbeiten

Commons: Dolmen von Goudiére – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Dolmen de Goudère à Gabre. Monumentum, Carte des Monuments Historiques français (französisch), abgerufen am 24. März 2021.
  • Dolmen de Goudère. The Megalithic Portal, Beschreibung (englisch) und Bilder, abgerufen am 24. März 2021.

Koordinaten: 43° 4′ 47″ N, 1° 24′ 57,9″ O