Hauptmenü öffnen

Dolders

Einöde und Ortsteil der Stadt Kempten (Allgäu), Bayern, Deutschland

Dolders ist eine Einöde und ein Ortsteil der kreisfreien Stadt Kempten (Allgäu). Dolders gehörte bis 1972 zur Gemeinde Sankt Mang, die in diesem Jahr Kempten wiederangefügt wurde. Der Ort hat seinen Namen vom früheren Hofeigentümer.

Dolders
Koordinaten: 47° 44′ 39″ N, 10° 20′ 26″ O
Höhe: 730 m ü. NN
Postleitzahl: 87437
Vorwahl: 0831
Dolders (Kempten (Allgäu))
Dolders

Lage von Dolders in Kempten (Allgäu)

1627 wurde ein Gut „beim Tolder“ schriftlich erwähnt. Bis dahin gehörte der Hof zu Wagegg, war freieigen – also nicht dem Fürststift Kempten zugehörig – oder erst errichtet worden. 1738 war Dolders ein Einzelhof, im Jahr 1819 mit neun und 1900 mit vier Bewohnern. Im Westen lag früher ein vom Fürststift angelegter Fischzuchtweiher mit einem Abfluss in Richtung Binzenried. Nach der Volkszählung im August 1954 bewohnten die Einöde fünf Personen.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heinrich Uhlig: Sankt Mang. Geschichte einer Allgäuer Gemeinde. Verlag des Heimatpflegers von Schwaben, Kempten (Allgäu) 1955, S. 369.