Hauptmenü öffnen

Dixie Records (Tennessee)

US-amerikanisches Musiklabel
Dixie Records
Logo des Labels
Logo des Labels
Mutterunternehmen Starday Records
Aktive Jahre ca. 1956 bis ca. 1966
Gründer Starday Record Company
Sitz Madison, Tennessee
Genre(s) Country, Rockabilly, Rock ’n’ Roll

Dixie Records war ein US-amerikanisches Plattenlabel. Dixie war ein Sublabel der Starday Records und wurde vor allem für Country- und Rockabilly-Aufnahmen verwandt. Das Label hatte Niederlassungen in Madison, Tennessee und Chicago, Illinois.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Dixie EPsBearbeiten

Stardays Besitzer Don Pierce und Pappy Daily führten das Label Dixie Records Anfang 1956 ein. Zunächst war das Label speziell auf Extended Plays ausgelegt. Musiker, die bei Starday unter Vertrag standen, coverten aktuelle Country-Hits (sogenannte Soundalikes), welche dann auf den EPs des Dixie-Labels veröffentlicht wurden. Die Platten wurden dann über die Stewart Sales Company aus Chicago im Mail Order-System vertrieben und unter anderem auch über Radiosender im texanisch-mexikanischen Grenzgebiet verkauft. Die gleiche Vorgehensweise wandten bereits seit Anfang der 1950er-Jahre Produzent Carl Burckhardt in Cincinnati und Tops Records in Los Angeles an.

Bis ca. 1959 erschienen so mindestens 39 EPs. Zu den Musikern, die für Dixie Soundalikes aufnahmen, gehören namhafte Künstler wie George Jones, Jimmie Skinner, Roger Miller, Jimmie Dean, Sleepy LaBeef, Eddie Noack, Leon Payne und viele weitere. In diesen drei Jahren kamen so eine nennenswerte Anzahl an musikalisch interessanten Coverversionen zustande.

 

 

Dixie-EP (Dixie 502) mit „Thumper“ Jones und Leon Payne

Starday Package DealBearbeiten

Seit 1955 produzierte Starday für lokale Musiker ohne Plattenvertrag auch auf Bestellung Schallplatten. Dieses Konzept hatte Don Pierce von Four Star Records in Pasadena mit zu Starday gebracht und dort unter dem Namen Starday Package Deal eingeführt. Die Musiker schickten ihre selbst aufgenommenen Bänder unter Angabe ihres Labenamen und Anzahl der Platten zu Starday. Starday übernahm Herstellung der Platten und schickte sie dem Auftraggeber zurück, der sie in Eigenregie vertreiben konnte. Starday behielt sich im Gegenzug das Recht vor, Songmaterial nach Belieben auch auf dem Hauptlabel zu veröffentlichen.

Gab ein Künstler keinen Labelnamen an, wurden die Aufnahmen automatisch unter dem Labelnamen Starday veröffentlicht, ab 1958 nutzte man dann Dixie für diese Art der Veröffentlichungen. Package-Deal-Veröffentlichungen wurden in einem gesonderten Labelkatalog geführt, der 1955 bei der Nummer 500 begann und Ende der 1960er-Jahre bei über 1100 auslief. Was 1955 als ein kleines Nebengeschäft begann, wurde im Laufe der Jahre durch den Siegeszug des Rock’n'Roll und den Erfolg der 45upm-Platte zu einer wichtigen Einnahmequelle.

NachwirkungBearbeiten

In den 1970er-Jahren wurden insgesamt sieben LPs mit den seltensten Rockabilly-Aufnahmen der Dixie Records herausgegeben. Aufgrund der niedrigen Auflagen gelten Platten dieses Labels als äußerst wertvoll und erreichen unter Sammlern einen hohen Preis.

DiskografieBearbeiten

Dixie 2000Bearbeiten

Im Gegensatz zu den anderen (nachfolgenden) Dixie-Serien war die 2000-Serie auf den kommerziellen Markt abgestimmt und wurde für Rock&Roll sowie regionale Erscheinungen genutzt.

Katalognummer Jahr Künstler Titel
2001 1958 Benny Joy Steady with Betty
Spin The Bottle
2002 1958 Doug Bragg Red Rover
Lovin' On My Mind
2003 1958 Gene Watson I’ll Always Love You
Life’s Valley
2004 1958 Doug Bragg Pretty Little Thing
Jerry
2005 1958 Jimmie Lee Three Little Wishes
Teen Age Love Song
2006 1958 Pat and Dee Gee Whiz
Don’t Tease Me
2007 1958 Orville Couch Easy Does It
Let It Happen
2008 1958 Derrell Felts Playmates
The Weepers
2009 1958 Ken Hammock Blue Guitar Jump
Angel in Prison
2010 1958 Bill Carroll Feel So Good
In My Heart
2011 1958 Eddie Skelton Keep It Swinging
Without You
2012 1958 Dee Johnson Just Look, Don’t Touch
One More Chance
2013
2014 1958 Bill Goodwin Your Lying Ways
Will You Still Love Me
2015 1959 Eddie Skelton Love You Too Much
Rebels Retreat [Instr.]
2016 1959 Mel Price Little Dog Blues
Until
2017 1959 Cathy Kelley Blues Hanging Round
Every Now And Then
2018 1959 Groove Joe Poovey [!] Ten Long Fingers
Thrill Of Love
2019 1959 Art Ontario It Must Be Me
Last Goodbye
2020 1959 Alden Holloway Blast Off
Swinging The Rock [Instr.]
2021 1959 Hughey Bunch South Wind
Cry Tomorrow
2022 1959 Dee Johnson Back To School
I’m Your Guy
2023 1959 James Gallagher Crazy Legs
Steady Flame
2024 1959 Larry Streeter It’s All Over Now
Old Love Letters
2025 1959 Eddie Skelton Curly
Feelin’ Blue
2026 1959 Bobby Mack Who Put The Blues In Your Heart
Indian Love Call
2027 1959 Eddie Dee and the Sputniks Back To The Hills
Journey To The Moon

Mail-SerieBearbeiten

Die Mail-Order-Serie war zu einem großen Teil für den Versand eingerichtet und wurde von Starday für das Versandhaus Stewart Sales Company aus Chicago vertrieben. Diese Serie enthielt EPs mit Soundalike-Aufnahmen. Diskografie ist nicht vollständig.

Katalognummer Jahr Künstler Titel
DEP-307
Twist Hit Parade
„All Star Artists“ Good Good Lovin'
What I'd Say
Ya Ya
Walk With Mr. Lee
Let’s Go Let’s Go Let’s Go
Intermission Twist
DEP-308
Twist Hit Parade
unbekannt The Twist
Whole Lotta Shakin' Goin' On
Guitar Twist
Twistin' In The USA
Searchin'
Jam Up Twist
501
502 1956 Thumper Jones
George Jones
Leon Payne
Thumper Jones
Thumper Jones
George Jones
Blue Suede Shoes
I’ve Got Five Dollar
Run Boys
Heartbreak Hotel
Folsom Prison Blues
Seasons of my Heart
503 1956 Leon Payne
George Jones
George Jones
George Jones
Leon Payne
Benny Barnes
So Doggone Lonesome
What I Am Worth
Cause I Love You
Yes, I Know Why
If You Do Dear
These Hands
504 1956
505 1956
506 1956
507 1956 unbekannt Searching
Sweet Dreams
I Walk The Line
I Take The Chance
Any Old Time
Conscience, I’m Guilty
508 1956 George Jones
unbekannt
unbekannt
George Jones
Leon Payne
unbekannt
You Gotta Be My Baby
I Want You, I Need You, I Love You
20 Feet of Muddy Water
I’m Ragged But I’m Right
Doorstep To Heaven
For Rent
509 1956 unbekannt
Leon Payne
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
Yes I Know Why
You Are The One
My Baby Left Me1
Blackboard of My Heart
Crazy Arms
Uncle Pen
510
511
512
513 unbekannt unbekannt
unbekannt
unbekannt
I’ve Got a New Heartache
I’m Really Glad Yoz Hurt Me
It Makes No Difference Now
514
515
516 unbekannt
unbekannt
unbekannt
Benny Barnes
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
Poor Man’s Riches
I’ve Got a New Heartache
Turn Her Down
517 1957 George Jones
George Jones
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
Gonna Come Get You
Yearning
Before I Met You
Singing The Blues
Wasted Words
I’m A One Woman Man
518 1957 unbekannt
unbekannt
unbekannt
George Jones
unbekannt
unbekannt
Stolen Moments
There You Go
Train of Love
Don’t Stop The Music
Repenting
Go Away With Me
519 1957 unbekannt
unbekannt
unbekannt
George Jones
unbekannt
unbekannt
Young Love
I’m Tired
Am I Losing You
Uh, Uh, No
The Same Two Lips
That’s The Way I Like You Best
520 Earl Aycock
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
I’m Coming Home
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
521
522
523
524
525 George Jones
Jimmy Blakely
unbekannt
Dorothy Blakely
unbekannt
unbekannt
Don’t Do This to Me
On My Mind Again
My Shoes Keep Walking Back to You
I’ll Always Be Your Fraulein
Give My Love to Rose
My Love Is Real
526 1958 unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
Jimmy Blakely
Tangled Mind
Holiday For Love
I Thought I Heard You Call My Name
Geisha Girl
My Arms Are A House
Lovesick Blues
527 1958 Sleepy LaBeff
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
Home of the Blues
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
528
Merry Christmas - Special Gift to
Customers of Stewart Sales Co.
1958 George Jones Maybe Next Christmas
New Baby for Christmas
529 1958 The Half Brothers
Eddie Noack
Jimmy Skinner
Sleepy LaBeef
Sleepy LaBeef
Hal Harris
This Little Girl of Mine
Curtain In The Window
I Found My Girl In The USA
I Wish I Was The Moon
You’re So Easy To Love
Please Pass The Biscuits
530 1958 Sleepy LaBeff [!]
George Jones
Dee Mullins
Pat and Dee
Patsy Timmons
Wes Holly
Ballad of a Teenage Queen
Eskimo Pie
Oh Oh, I’m Falling In Love Again
One Week Later
She’s No Angel
Truly I Love You
531 1958
532 1958 Eddie Noack
Eddie Noack
Patsy Timmons
unbekannt
unbekannt
unbekannt
Oh Lonesome Me
Stairway of Love
I Can’t Stop Loving You
unbekannt
unbekannt
unbekannt
533 1958 Sleepy LaBeff [!]
Johnny Mathis
Johnny Mathis
George Jones
Jimmy Dean
George Jones
Guess Things Happen That Way
Crying Over You
It’s A Little More Like Heaven
Color of the Blues
What This World Needs
Nothing Can Stop Me
534 1958 The Half Brothers
Eddie Noack
Jimmie Skinner
George Jones
Sleepy LaBeff [!]
Dee Mullins
This Little Girl Of Mine
Curtain In The Window
I Found My Girl In The USA
Eskimo Pie
The Ballad of a Teenage Queen
Oh Oh I’m Falling In Love Again
535 Sleepy LaBeff
Sleepy LaBeff
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
The Ways of a Woman in Love
You’re the Nearest Thing to Heaven
unbekannt
unbekannt
unbekannt
unbekannt
536 unbekannt Invitation to the Blues
Gonna Give Myself a Party
Blue Boy
unbekannt
unbekannt
unbekannt
537 unbekannt
unbekannt
unbekannt
George Jones
Lonzo & Oscar
unbekannt
Alone with You
City Lights
Devoted to You
That’s the Way I Feel
Deep Feeling
He’s Lost His Love for Me
538 1959 unbekannt unbekannt
unbekannt
unbekannt
I Ain’t Never
Johnny Reb
I Got Stripes
539 1959 unbekannt Black Land Farmer
Tell My Why
Who Shot Sam
Country Girl
Jimmy Brown The Newsboy
The Battle of New Orleans

P.D. und RegionalBearbeiten

Diese Serie des Dixie-Labels enthielt Veröffentlichungen regionaler Natur, die Erfolg versprachen. Teil des Starday-Package-Deals sammt Katalognummern.

Katalognummer Jahr Künstler Titel
45-624 1957 Tom Crook Weekend Boogie
My Heart Don’t Lie
45-662 1957 Orangie Ray Hubbard
David Lundy
Sweet Love
If I Had A Nickle [!] For Everytime Your [!] Untrue
45-692 1958 J.C. Sawyer
Howard Bingham
Goin’ Steppin’
Baby Love
45-733 1958 Joe Poovey Move Around
Careful Baby
45-803 Bill Willis
45-814 1960 Tommy Nelson Hobo Bop
Honey Moon Blues
45-819 1959 Ray Hudson The Blues Walked Away
Mine For One Night
45-823 1960 Art Buchanan Queen From Bowling Green
Wonder Why
45-825 1960 Bill Willis Boogie Woogie All Night
Where Is My Baby
45-836 1960 Pete Peters Rockin' N' [!] My Sweet Baby’s Arms
Dizzy
45-838 1960 Eddie Reynolds What Was It
I’m Missing You
45-846 1960 Hoyt & Jo Webb Don’t Wake Me, I’m Dreaming
Richer Than A Millinaire
45-847 1960 John Hess Two-Timing Fool
Ballad of Love
45-867 1960 Dottie Swan Blue News
You Blotted My Happy Schooldays
45-873 1960 The Williams Brothers Ali-Baba
Watcha Gonna Do Now
45-880 1960 Renaud Veluzat Race Track Boogie
Purty Lit'l
45-886 1960 Connie Dycus I Could Shoot Myself
Lying All The Time
45-887 1960 Mel Price Jailed
I’m In Love With A Geisha Girl
45-888 1960 Charlotte Harden Can’t Get Enough (of Loving You Baby)
I Hate Me (For Loving You)
45-890 1961 Gentry Brothers Swooney
Swanky
45-891 1960 Eddy Reynolds Teen Lover
Please Mr. Moon
45-892 1960 Winston Shelton When Sunday Comes Again
Mom Knows What’s Best
45-907 1961 Junior Garner Blind Date
Mr. Satellite
45-908 1961 Howard Mayberry This Just Can’t Be Puppy Love
Proof of Love
910 [!] 1961 Charlotte Harden Loving You Baby
That’s All Right With Me
45-914 1961 Eddie Reynolds Wrangler
Cowboy Hall of Fame
45-919 1961 Tommy Nelson Dangnling on a String
Like Let’s Get Out
45-922 1961 Junior Garner If You Want It (My Love)
Vacation Love
45-952 1962 Fred Williams City of Love
Where The Sun Is Always Shining
45-972 1962 J. R. White Rock-N-Roll Twist
Little Lonely Heart
45-1000 1962 Howard and the Darts Oh My Love
Lighting
45-1002 1963 Art Buchanan Hi Yo Silver
I Can’t Help It
45-1011 1963 Watson Mishoe She Told A Lie
Why Do You Keep Teasing
45-1037 1963 Watson Mishoe Slipping
Crazy For Loving You
45-1043 1963 Ray Hudson Jackhammer
Here I Am - Drunk Again
45-1056 1963 Frank Zolton Cats [!] Eyes
You’re Gone
45-1070 1964 Bob Jones I Want Cha Baby
There Goes The Bride
45-1113 1965 Avon Don Hey-Hey-Hey
Strange Man
45-1147 1966 Don Waynick Telephone Boogie
There Shoe Goes
45-2519 Floyd McDaniel I Like To Go
I Thought You Were The One

1 Diese Version von My Baby Left Me ist umstritten; wahrscheinlicher als Interpret ist Leon Payne.

WeblinksBearbeiten