Diskussion:Volluniversität

Aktive Diskussionen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Volluniversität“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Quelle der DefinitionBearbeiten

Wo ist der Begriff Volluniversität definiert? Wer legt fest, welches die wichtigsten wissenschaftlichen Fachbereiche sind? Meines Wissens erfordert bereits der Begriff Universität eine gewisse Vielfalt der Fakultäten. --Siehe-auch-Löscher 10:59, 7. Aug. 2007 (CEST)

Soweit ich weiß, gibt es für diesen Begriff überhaupt keine feststehende Definition, da es sich eher um einen politisch-polemischen "Kampfbegriff" handelt, dessen inhaltliche Konnotation immer situations- und zeitgebunden ist. Bis zum 19. Jahrhundert galt etwa als Kriterium für eine "Voll-Universität" das Vorhandensein der vier "klassischen" Fakultäten, also Theologie, Jurisprudenz, Medizin und Philosophie (letztere damals noch einschließlich sämtlicher Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften). Die technischen Fächer gehörten seinerzeit gar nicht zum Spektrum einer Universität, sondern haben sich zunächst in den Technischen Hochschulen institutionalisiert, die erst um die Mitte des 20. Jh. die volle Gleichwertigkeit mit den Universitäten errangen. Von den Wirtschaftswissenschaften galt nur die damals Nationalökonomie genannte VWL als universitätswürdig, während die BWL den nicht-universitären Handelshochschulen (siehe Mannheim!) vorbehalten blieb. Vor diesem Hintergrund dürfte es schwierig sein, diesen stark ideologieträchtigen Begriff in einer enzyklopädisch angemessenen Weise darzustellen. -- UweRohwedder 15:17, 5. Mär. 2008 (CET)
Theologie dürfte heute nach herrschender MEinung auch nicht mehr unbedingt konstitutiv sein für eine Volluniversität (selbst bei Weglassen der Fragestellung ob es überhaupt eine Wissenschaft ist, die Frage dürfte noch umstrittener sein). -- 217.235.145.121 09:04, 3. Aug. 2010 (CEST)

Volluniversität und TUBearbeiten

Die technischen Fächer sind m.E. keine Notwendigkeit für eine Volluniversität: Die Volluniversität ist älter als die technischen Fächer, die sich ja zum Teil aus dem Handwerk, zum Teil aus den Naturwissenschaften entwickelt haben. Anfänglich waren diese wohl eher EInrichtungen die den heutigen Fachhochschulen ähnlich sind und die nicht vollakademisch waren, weswegen auch auf die Einführung der Habilitation verzichtet wurde. Richtigerweise hat sich das geändert. Dennoch ist der Ingenieur kein akademischer Beruf, sondern ein akademisierter Beru. Rabauz 15:53, 4. Sep. 2007 (CEST)

Was ist den das Antonym zu vollakademisch? Halbakademisch? Ich glaube, diese Einteilung entspricht eher ihrer wilden Phantasie. Die Fachhochschulen sind Hochschulen seit 1976 (nachzulesen im HRG unter §1), und eine unakademische Hochschule kann es schon aus Definitionsgründen nicht geben. Außerdem verleihen FHen akademische Grade, was Ihnen wahrscheinlich nicht paßt.
Vielmehr gab es zu Beginn der technischen Hochschule immer wieder Standesdünkel mancher alteingessesener Universitätsangehöriger, die - wahrscheinlich ähnlich wie sie - nichts unversucht ließen, die technischen Studienrichtungen nicht zu akademischen Weihen kommen zu lassen. Ähnliche Vorgänge mit ganz erheblichem Mobbingpotential passieren bis heute den Fachhochschulen, die bewußt falsch in der Öffentlichkeit als angebliche "Subhochschule" dargestellt wird, das sie mitnichten sind.
Auch sollte man die heute an den Volluniversitäten angebotenen Fächer auf "akademisierte" Berufe überprüfen. Da gibt es sicher einige, die den Level einer FH nicht annähernd erreichen, jedoch Habilitationsrecht ganz selbstverständlich von den Universitäten erbten.
--87.172.222.58 13:05, 23. Apr. 2010 (CEST)
da ich hier eben wieder einen Blick darauf werfe: ich habe keine Lust nach x Jahren hierauf zu Antworten, aber ich möchte klarstellen daß es mir um die Entwicklung ging. Fachhochschulen haben kein Promotionsrecht und sind somit nicht vollakademisch. Der Versuch beides in Gesamthochschulen zusammenzufassen ist praktisch gescheitert, weil man das vor ein paar Jahren so wollte. -- Rabauz 15:53, 27. Jul. 2011 (CEST)

Volluniversität und TUBearbeiten

Die TU Dresden ist eine Volluniversität.

Die TU Dresden hat, ob mit oder ohne Ingenieurwissenschaften, alle Forschungs- und Lehrgebiete einer Volluniversität (darüberhinaus auch Architektur und Forstwissenschaften). Offen war der Verbleib der juristischen Fakultät. Die Schließung der Fakultät ist mittlerweile aber eigentlich vom Tisch (sie immatrikuliert Studierende in den Rechtswissenschaften).
Für mich stellt sich damit aber eigentlich die Frage, wieviele Universitäten noch Volluniversitäten sind und wieviele Rateversuche man noch verantworten will.. Geo-Loge 19:10, 15. Nov. 2008 (CET)
Vor allem sollte man neben den heimlich zur Volluniversität ausgebauten TUen, die Urgesteine der Volluniversitäten, wie z. B. die zweitälteste Deutschlands, die Uni Leipzig, nicht vergessen!
--87.172.222.58 13:08, 23. Apr. 2010 (CEST)

die vier klassischen fakultäten...Bearbeiten

die vier klassischen fakukultäten sind ja wohl eindeutig (nach Goethe) Philosophie, Juristerei, Medizin und Theologie - und aus der Philosophie sind dann halt die ganzen anderen sachen entstanden (das zunächst als Sieben Freie Künste am geringsten geschätzeste ist zum größten und besten geworden IMHO). sollte man irgendwie hervorheben, finde ich... --10:32, 12. Mär. 2013 (CET) --Diogenes2000 (Diskussion) 10:33, 12. Mär. 2013 (CET)

Gesamtheit der Lehrenden und LernendenBearbeiten

Hallo, hier spricht ein Bildungshistoriker (MA München). Hier wird zu sehr mit Argumenten vom Schlage "meiner Meinung nach" diskutiert, dabei steht doch die Herleitung des Begriffs Univesität im entsprechenden Wikipedia-Beitrag, sogar mit Quelle, wie es sich gehört. Eine Universität macht die „Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden“ aus, demnach spielen die angebotenen Fächer dafür keine Rolle. Dementsprechend ist der Begriff "Volluniversität" unnötig. Jede Universität ist in dem Sinne Volluniversität, weil sie Lehrenden und Lernenden einen Ort gibt. Also: streichen. (nicht signierter Beitrag von 88.74.77.71 (Diskussion) 20:48, 5. Apr. 2015 (CEST))

Die sechs voll universitätenBearbeiten

Es wäre nett wenn der Name der sechs Universitäten welche das Kriterium erfüllen auch im Artikel genannt werden und nicht nur ihre Zahl gennant wird. Ich weiß deren Namen nicht weswegen ich dies nicht selbst machen kann. --2003:6A:6E13:53FD:8256:F2FF:FEEE:5A7 22:27, 13. Aug. 2018 (CEST)

Wäre in der Tat hilfreich. Ich wage mal zu raten und würde tippen, dass die sechs gemeinten Universitäten LMU, HU, Köln, Frankfurt, Heidelberg und Hamburg sein dürften, aber das ist nur eine Vermutung. Derjenige, der den Satz mit den "ca." sechs Universitäten geschrieben hat, müsste hier Aufklärung leisten. --SchnitteUK (Diskussion) 11:42, 27. Mär. 2019 (CET)
Zurück zur Seite „Volluniversität“.