Diskussion:Ganzton

Letzter Kommentar: vor 11 Monaten von Joachim Mohr in Abschnitt Frequenzproportion??

Ein Ganzton setzt sich nicht aus zwei kleinen Sekunden zusammen, sondern aus einer kleinen Sekunde und einer übermäßigen Prime! Beispiel: Ganzton C-D könnte sich aus C-Des (kleine Sekunde) und Des-D (übermäßige Prime) zusammensetzen. Zwei kleine Sekunden ergeben zusammen eine verminderte Terz (C-Eses in diesem Fall). Günter Reich (nicht signierter Beitrag von 84.143.46.149 (Diskussion) 21:34, 21. Jun. 2005 (CEST))Beantworten

Frequenzproportion?? Bearbeiten

Hier soll also ein Begriff, der das Ganztons, erklärt werden, und zwar mit Hilfe eines anderen Begriffs, nämlich dem der Frequenzproportion. Der aber wird dem wissbegierigen Leser unerklärt an den Kopf geworfen. Lediglich das Wortbestandteil Frequenz ist verlinkt. Im Artikel über Frequenz taucht jedoch das Wort Proportion nicht auf (wenn mich die Suchfunktion nicht getäuscht hat). Frustrierend! Bitte Abhilfe schaffen!

Man sollte sich beim Erklären von Begriffen immer in die Puschen von jemandem versetzen, der nicht schon fachblind ist, und dem Leser vielleicht auch ersparen, erst 25 andere, verlinkte Artikel lesen zu müssen, ehe der vorliegende text verständlich wird... danke! --HilmarHansWerner (Diskussion) 09:57, 26. Mai 2023 (CEST)Beantworten

Die Größe von Intervallen wird häufig mit ihren Frequenzverhältissen angegeben, vor der modernen Physik mit Proportionen.
Quinte Frequenzverhältnis 3:2.
Proportion = Saitenverhältnis am Monochord 2:3
Das Frequnzverhältnis ist also der Kehrwert der Saitenproortion. --Joachim Mohr (Diskussion) 16:44, 28. Mai 2023 (CEST)Beantworten
lieber --Joachim Mohr: danke für die Antwort! Aber: "Quinte Frequenzverhältnis 3:2. Proportion = Saitenverhältnis am Monochord 2:3" - eben genau das muss erklärt werden, am besten auch mit Hilfe von Illustrationen! Wenn man sich nicht irgendwelche Artikel außerhalb von Wikipedia per Google sucht, versteht man gar nichts... dass es so schwer ist, sich in die Position von jemanden zu versetzen, der die Materie nicht schon kennt...?? --HilmarHansWerner (Diskussion) 05:46, 5. Jun. 2023 (CEST)Beantworten
Frage: Wie bringe ich einer Schülerin Musik bei.
1. Ich singe oder Spiele auf dem Klavier bekannte Intervalle.
Beispiel für Intervalle: Große Terz f’ a’, Quarte f’ b’, Quinte f’ c’ und Oktave f’ f″.
2. Die Schülerin lernt dazu die Noten
 
3. Man bringt ihr den Zusammenhang der Hintereinanderausführung bei. Beispiel: Quarte nach Quinte = Oktave (Quarte+Quinte=Oktave)
Vielen Chorsängern genügt das. Die Wissenschaft der Frequenzen und Saitenverhältnissen ist Spezialisten, natürich aush interessierte Musikern, vorbehalten. --Joachim Mohr (Diskussion) 11:53, 5. Jun. 2023 (CEST)Beantworten