Hauptmenü öffnen

Dirty Harry III – Der Unerbittliche

Film von James Fargo (1976)

Dirty Harry III – Der Unerbittliche (Originaltitel: The Enforcer) ist ein US-amerikanischer Thriller der Warner Brothers aus dem Jahr 1976. Es ist die Fortsetzung von Dirty Harry und Dirty Harry II – Calahan.

Filmdaten
Deutscher TitelDirty Harry III – Der Unerbittliche
OriginaltitelThe Enforcer
Dirty harry enforcer de.svg
ProduktionslandUSA
Originalspracheenglisch
Erscheinungsjahr1976
Längeca. 96 Minuten
AltersfreigabeFSK 16 (früher 18)
Stab
RegieJames Fargo
DrehbuchDean Riesner
Stirling Silliphant
ProduktionRobert Daley
MusikJerry Fielding
KameraCharles W. Short
SchnittFerris Webster
Joel Cox
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Dirty Harry II – Calahan

Nachfolger →
Dirty Harry kommt zurück

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Inspektor Harry Callahan wird zu Beginn als Vermittler in einem Geiseldrama in der Innenstadt von San Francisco benötigt. Um kein großes Blutbad anzurichten, fährt Callahan mit seinem Dienstwagen in den betroffenen Alkoholladen hinein und bringt die Geiselnehmer nach einem kurzen Gefecht zur Strecke. Doch der Vorfall hat weitreichende Folgen, denn die Aktion kostet die Stadt 14.379 Dollar, und Harry wird zur Strafe in die Personalabteilung der Polizei versetzt, wo er u. a. an Eignungstests für neue Inspektoren teilnimmt. Widerwillig nimmt er zur Kenntnis, dass der Anteil an Frauen erhöht werden soll. Aber die junge Polizistin Officer Kate Moore beeindruckt ihn durch ihre Entschlossenheit.

Währenddessen versucht eine Gruppe namens „Die Revolutionären Streitkräfte des Volkes“ aus einem Lagerhaus der „Pacific Overseas Shipping“ M16-Sturmgewehre, Munition, C4-Sprengstoff und Bazookas zu entwenden, nachdem sie einen Lieferwagen des Gaswerkes gestohlen und dessen beide Fahrer ermordet hat. Die Gruppe besteht scheinbar aus desillusionierten Vietnamveteranen, die das System bekämpfen wollen. Von zwei Inspektoren, die zufällig am Depot mit geöffnetem Tor vorbeikommen, untersucht einer (DiGeorgio, der frühere Partner von Callahan) das Gelände, der andere ruft Verstärkung. Bei dem Versuch, die Einbrecher festzunehmen, wird DiGeorgio von Bobby Maxwell hinterrücks erstochen, wobei er eine Einbrecherin versehentlich erschießt. Dessen Partner wird bei dem Versuch, den Lieferwagen der Einbrecher aufzuhalten, von diesem überfahren. Da Harry wieder in die Mordkommission berufen wird, braucht er einen neuen Partner. Inspektor Moore wird Harry als neue Partnerin zugeteilt. Callahan hat zwar zunächst Bedenken, dass die junge Frau in gefährlichen Situationen im Einsatz nicht die richtigen Entscheidungen treffen könnte, aber Kate Moore wächst an der Seite des erfahrenen Polizisten.

Kurz darauf veröffentlichen die „Revolutionären Streitkräfte des Volkes“ eine Forderung von einer Million Dollar, andernfalls wollen sie Sprengstoffanschläge in der Stadt verüben. Durch den Leichnam einer Angehörigen der Gruppe, einer ehemaligen Prostituierten, die bei der Lagerhausschießerei ums Leben kam, stoßen Callahan und Moore auf ein Bordell, in dem Wanda, eine andere ehemalige Prostituierte, gearbeitet hat, die auch der Gruppe angehören soll. Bei ihren weiteren Nachforschungen treffen die Ermittler auf eine kleine Gruppe „schwarzer Anarchisten“, deren Anführer Ed Mustapha einige wichtige Hinweise auf die mysteriösen „Revolutionären Streitkräfte des Volkes“ geben kann. Seine Informationen führen Callahan und Moore zu einem Priester, der von der radikalen Organisation seit langem gewusst und sie bewusst gedeckt hat. Als die gesuchte Ex-Prostituierte plötzlich in der Kirche auftaucht und Harry umbringen will, kann Kate sie rechtzeitig von hinten erschießen. Um weiteres Blutvergießen zu verhindern, verrät der Geistliche nun den Aufenthaltsort der „Revolutionären Streitkräfte des Volkes“, die inzwischen ihre Lösegeldforderung auf 5 Mio. Dollar erhöht haben. Zur Bekräftigung ihrer Forderungen schlagen die Terroristen erneut zu und entführen den Bürgermeister der Stadt in einer detailliert geplanten Aktion. Dabei töten sie Unbeteiligte.

ShowdownBearbeiten

Auf der Gefängnisinsel Alcatraz kommt es schließlich zum Showdown zwischen Harry, Kate und den Erpressern. Es gelingt Moore, den Bürgermeister zu befreien. Doch die folgende Schießerei endet mit dem Tod von Kate, die vom Anführer der Bande mit mehreren Schüssen in die Brust getroffen wird. Als letzter überlebender Erpresser flüchtet Bobby Maxwell mit seiner MP und der Geisel auf einen Wachturm, wird dort aber samt Aussichtsplattform von Callahan mit einer der gestohlenen Bazookas abgeschossen. Harry ist sichtlich vom Tod der jungen Polizistin betroffen und straft den Bürgermeister, der ihm für seine Lebensrettung mit einem „Anerkennungsschreiben“ danken will, mit Verachtung.

WeiteresBearbeiten

  • Der Film spielte über 46 Mio. Dollar ein und war im Jahr 1976 der Film mit dem neunthöchsten Umsatz.[1]
  • Albert Popwell spielte auch im dritten Dirty-Harry-Film mit. Im ersten Teil hatte er einen Bankräuber und im zweiten Teil einen Zuhälter gespielt. Hier spielte er wieder einen zwielichtigen Kriminellen, der Dirty Harry jedoch hilft.

KritikenBearbeiten

„…Dirty Harry III bietet Action-Schwarzweißmalerei ohne jeden kritischen Hintergrund…“

„Allzu brutaler Polizeifilm, der angesichts eines rücksichtslosen Verbrechertums für polizeiliche Brutalität plädiert. Immerhin wird hinter dem Geschehen eine gewisse Gesellschaftskritik deutlich: Die Verbrecher sind seelisch und geistig zerstörte ehemalige Vietnam-Kämpfer, die im Fernen Osten das Töten nicht nur gelernt, sondern auch als lustvoll empfunden haben. Das harte Eingreifen des Gesetzes wird im Sinne eines Gegenschlages als notwendig interpretiert.“

FortsetzungenBearbeiten

Teil IV kam sieben Jahre später. Sein Titel (Dirty Harry kommt zurück) könnte die These stützen, dass Dirty Harry III – Der Unerbittliche der letzte Teil der Reihe werden sollte.

LiteraturBearbeiten

  • Frank Arnold: Dirty Harry: Don Siegel und seine Filme. Vertigo Verlag, München 2003, ISBN 3-934028-05-5.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dirty Harry Movies. Box Office Mojo. Abgerufen am 19. Februar 2009.
  2. Dirty Harry III – Der Unerbittliche auf cinema.de
  3. Dirty Harry III – Der Unerbittliche. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.